Passwort vergessen?

?
?

Aktivierungslink noch einmal zusenden

Keinverzeichnis / meinVZ

Sicherheit im VZ: Schadsoftware

Freunden zeigen

Virus

Schadsoftware

Im Internet lauern Gefahren für die Sicherheit Deiner Daten: Trojaner, Keylogger und Co. Kriminelle sind mit solcher Schadsoftware hinter Deinen Passwörtern her, denn mit geklauten Daten kann man viel Geld verdienen. Hier findest Du Infos über Schadsoftware, worauf Du achten solltest und was Du tun kannst, um Deinen Computer zu schützen. Viele weitere Tipps und Hinweise findest Du auch bei unserem Partner, dem Anti-Botnet Beratungszentrum – die haben übrigens auch ein Edelprofil bei uns!

Malware - Trojaner, Viren und Andere:

„Malware“ heißt auf Deutsch „Schadsoftware“. Man kann sie einteilen in Trojaner, Virus, Wurm, Spyware oder andere Arten. Solche Programme arbeiten von Dir unbemerkt oder sind getarnt, z.B. als kostenloses Game oder als Diashow. Damit sollst Du überredet werden, die Malware zu installieren. Hast Du Malware einmal auf Deinem Computer, beginnt sie, Deine Passwörter mitzulesen – z.B. wenn Du Dich im VZ, in Deinen Online-Banking- oder E-Mail-Account einloggst. Auf diese Weise können sich die Datendiebe danach unbemerkt in Deine Accounts einloggen und Dir Geld stehlen, Deine Accounts für Betrug benutzen oder über E-Mail-Konten Links verschicken, welche die Malware weiterverbreiten. Das nennt man „Malware-Spreading“.

Malware-Spreading:

Manche Arten von Malware infizieren einzelne Computer und verbreiten sich von dort aus wie eine ansteckende Erkältung. In diesem Fall klaut das Programm nicht nur Dein Passwort, sondern loggt sich damit z.B. in Deinen VZ-Account ein. Dann schickt es in Deinem Namen den schädlichen Link an Deine Freunde. Diese erwarten eine interessante Info von Dir, klicken darauf und „infizieren“ so auch ihren eigenen Computer.

 Aufpassen beim Surfen

Auf ein paar Warnsignale solltest Du deshalb beim Surfen im Internet und beim Herunterladen von Programmen immer achten:

  • Links, die auf „exe“, „bat“ oder „scr“ enden, führen zum Download eines Programms. Wenn Du unsicher bist, lade die Datei nicht herunter.
  • Finger weg von zweifelhaften Angeboten! „Hier kannst Du die privaten Nachrichten Deiner Freunde lesen!“ oder „Unendlich Punkte in deinem Browser-Game.“ Hinter solchen Versprechungen verstecken sich Datendiebe, die Deine Login-Daten ausspionieren und sich so z.B. an Deinem VZ-Account zu schaffen machen wollen.
  • Schau Dir Links immer genau an. Vorsicht bei Download-Portalen wie „rapidshare“ oder „megaload“, die oft zum Verteilen von Malware benutzt werden. Ein Hinweis auf Gefahr können verkürzte oder veränderte URLs, zum Beispiel www.deinmeinvz.net oder seltene Länder-Domain-Endungen wie „to“ oder „cx“ sein.
  • Sei misstrauisch, wenn Dir ungefragt ein Update für ein bekanntes Programm wie „Java“ oder „Flash“ empfohlen wird! Vielleicht handelt es sich gar nicht um ein Update, sondern Malware. Du kannst das leicht überprüfen: Auf der Webseite des Herstellers kannst Du Deinen Rechner prüfen lassen, ob wirklich ein Update nötig ist. Installiere dann das Update lieber von der Internetseite des Herstellers. Diese Hersteller findest Du ganz leicht mit einer Internet-Suchmaschine: für „Flash“ z.B. „Adobe“, für „Java“ die Firma „Sun“.

Vorbeugen

Mit einigen wenigen Maßnahmen kannst Du Deinen Computer besser schützen. Endgültige Sicherheit gibt es aber nie!

  • Hol Dir aktuelle Antiviren-Software mit Wächter-Funktion und Desktop-Firewall. Bleibe trotzdem hellwach: viele neue Schadsoftware werden von gar keinem Viren-Programm erkannt.
  • Führe regelmäßig Scans damit durch.
  • Ändere regelmäßig Dein Passwort – so kannst Du Dir viel Ärger ersparen, denn gestohlene Login-Daten werden vielleicht erst Monate nach dem Diebstahl benutzt.
  • Mache regelmäßig Updates für die wichtigsten Programme: Windows, Browser, Java und Flash.
  • Halte Dich auf dem Laufenden: Auf Seiten wie z.B. www.heise.de oder www.golem.de erfährst Du, welche neuen Trojaner, Viren und Phishing-Seiten es gibt und welche Antiviren-Programme helfen können.
  • Computer säubern: Nimm Dir genug Zeit, um Dich zu informieren und die Säuberung mit Bedacht anzugehen. Wir können Dir unseren Partner, das Anti-Botnet-Beratungszentrum empfehlen. Auf diesen Seiten bekommst Du eine große Auswahl an Scannern angeboten.

Verdächtiges melden

Wenn Dir ein Nutzer im VZ einen merkwürdigen Link schickt oder Du in einer Gruppe über etwas Verdächtiges gestolpert bist, melde solche Inhalte an sec-alert[at]vz[dot]net. Wir können Dich umfangreich unterstützen und die Beratung unseres Kooperationspartners anbieten.

zurück zur Übersicht