Passwort vergessen?

?
?

Aktivierungslink noch einmal zusenden

Keinverzeichnis / meinVZ

Datenschutz-Information

Freunden zeigen

meinVZ und sein Netzwerk

Mit der Registrierung bei meinVZ wirst Du Teil der Gemeinschaft unseres Netzwerks. Innerhalb dieser Gemeinschaft kannst Du alte Freundschaften pflegen, neue Bekanntschaften schließen, Fotos hochladen und Dich in Gruppen mit anderen Nutzern zu allen Themen austauschen, die Dich interessieren.

meinVZ steht jedem offen, der mindestens das 16. Lebensjahr vollendet hat, Interesse an diesem Austausch hat und die AGB, die Datenschutzerklärung und den Verhaltenskodex von meinVZ akzeptiert und respektiert.

meinVZ ist vernetzt mit studiVZ, der erfolgreichsten deutschsprachigen Online-Plattform für Studenten. Beide Plattformen werden von der poolworks (Germany) Ltd betrieben. Gemeinsam bilden meinVZ und studiVZ ein durchgängiges Netzwerk, in dem jeder Nutzer selbst detailliert festlegen kann, was er den Mitgliedern von meinVZ und studiVZ zeigen und wie weitgehend er sich mit ihnen vernetzen möchte.

Bei allen meinVZ-Mitgliedern ist der Account automatisch für die Vernetzung mit studiVZ-Nutzern freigegeben. studiVZ-Nutzer hingegen müssen der Verbindung ihres Accounts mit der meinVZ-Plattform einmalig zustimmen. Bis dahin sind sie auf meinVZ nicht sichtbar. (Hierbei gibt es nur zwei Ausnahmen: Freunde eines nicht verbundenen studiVZ-Nutzers, die mit ihrem Account zu meinVZ umziehen, können weiterhin dessen Name, Foto und Hochschule sehen; und studiVZ-Gruppengründer können nach einem Umzug zu meinVZ weiterhin die Namen der Gruppenmitglieder sehen, da die Verwaltung der Gruppe sonst nicht mehr möglich wäre.)

Warum gibt es da einen Unterschied zwischen meinVZ und studiVZ? Weil die meisten studiVZ-Mitglieder schon dabei waren, als es meinVZ noch gar nicht gab, und wir sichergehen wollen, dass sie sich bewusst für die Vernetzung mit meinVZ entscheiden. Sobald ein studiVZ-Nutzer seinen Account mit meinVZ verbunden hat, gelten die gleichen Regeln wie für meinVZ-Nutzer: Die Sichtbarkeit auf beiden Plattformen wird dann über die Privatsphäre-Einstellungen geregelt, mit allen Differenzierungsmöglichkeiten nach Plattform und Freundschaftsstatus. Details dazu findest Du im Kapitel „Privatsphäre“.

Datenschutz-Themen im Überblick

Für Details bitte das gewünschte Thema anklicken …

Meine Daten

Bei der Registrierung für die Plattform meinVZ wirst Du dazu aufgefordert, bestimmte Mindestangaben zu machen, ohne die die Anmeldung nicht abgeschlossen werden kann. Diese obligatorischen Daten sind:

  • Vorname und Nachname
  • Geburtstag
  • Geschlecht
  • Region
  • E-Mail-Adresse
  • Passwort

Der Zugang zu meinVZ erfolgt über die von Dir angegebene E-Mail-Adresse und das von Dir ausgesuchte Passwort; diese Daten nennen wir deshalb „Zugangsdaten“.

Bei einem Zugriff auf das Netzwerk werden Nutzungsdaten durch den jeweiligen Internet-Browser übermittelt und in Protokolldateien, sogenannten Server-Logfiles, gespeichert. Diese Daten sind:

  • IP-Adresse (Internet-Protokoll-Adresse) des zugreifenden Rechners
  • Deine Nutzer-Nummer im Netzwerk
  • Name der abgerufenen Seite
  • Datum und Uhrzeit des Abrufs
  • die Referrer-URL (Herkunfts-URL), von der der Nutzer auf die abgerufene Seite gekommen ist
  • Übertragene Datenmenge
  • Statusmeldung darüber, ob der Abruf erfolgreich war
  • Sitzungs-Identifikationsnummer

In den sogenannten Login-Datensätzen werden jedes Mal, wenn Du Dich ins Netzwerk einloggst, folgende Nutzungsdaten gespeichert:

  • Datum und Uhrzeit des Logins
  • Deine Nutzer-Nummer im Netzwerk
  • IP-Adresse (Internet-Protokoll-Adresse)
  • Nummer Deines Session Cookies
  • Sitzungs-Identifikationsnummer

Diese Daten werten wir in anonymisierter Form aus, um

  1. unser Angebot weiter zu verbessern und nutzerfreundlicher zu gestalten
  2. Fehler schneller zu finden und zu beheben
  3. Serverkapazitäten zu steuern.

Über die Auswertung dieser Protokolldateien können wir nachvollziehen, zu welchen Zeiten das Netzwerk besonders intensiv genutzt und welches Datenvolumen auf der Webseite erzeugt wird. Darüber hinaus lassen sich so mögliche Fehler wie zum Beispiel fehlerhafte Links erkennen und beheben.

Wenn Du Dich über Deine Zugangsdaten bei meinVZ anmeldest oder „einloggst“, werden außerdem das Datum der Anmeldung, die Uhrzeit sowie die jeweiligen Zugangsdaten gespeichert.

Zu Werbezwecken werten wir Deine Daten nur aus, wenn Du zielgruppenspezifische Werbung angezeigt bekommen möchtest. Deine Einstellungen dazu kannst Du jederzeit in Deiner Privatsphäre unter Einstellungen zur Verwendung meiner Daten verändern. Welche Daten zu Werbezwecken ausgewertet werden, kannst Du weiter unten im Kapitel „Werbung“ nachlesen. Was zielgruppenspezifische Werbung genau ist, erfährst Du auf unserer Info-Seite „Wie funktioniert Werbung auf meinVZ“.

Generell gilt zu den von Dir eingestellten Kommentaren:
Kommentare zu Fotos, auf Pinnwänden und im Buschfunk werden nicht automatisch gelöscht, wenn Du die Freundschaft zu einem bestimmten Nutzer beendest oder sie von ihm beendet wird. Hast Du also einen Kommentar gesetzt, kannst Du nach Beendigung der Freundschaft zum Profilbesitzer nicht mehr darauf zugreifen. Wenn Dir das nicht gefällt, bitte den Profilbesitzer am besten, Deinen Kommentar einfach zu löschen. Dennoch kann es bei Fotokommentaren und Buschfunkeinträgen vorkommen, dass Du eine E-Mail-Benachrichtigung mit dem Inhalt bekommst, dass ein Foto oder Buschfunkeintrag kommentiert wurde, zu dem Du auch schon was zu sagen hattest. Da dieses Foto oder dieser Buschfunkeintrag aber nur für Freunde sichtbar ist – und die Freundschaft beendet wurde – kannst Du alles, was weiterhin beim Foto oder Buschfunkeintrag passiert, nicht mehr einsehen.
Auch wenn Du Dein Profil löschst, bleiben Deine Kommentare erhalten. Sie werden aber anonymisiert, also angezeigt als „Gelöschte Person schrieb“. Dein Foto wird natürlich auch entfernt. Wir behalten uns vor, Kommentare von gelöschten Nutzern auf Pinnwänden (angezeigt als „Gelöschte Person schrieb“) zu entfernen.

Cookies

Wenn Du das Netzwerk nutzt, kommen auch Cookies zum Einsatz. Cookies sind alphanumerische Identifizierungszeichen, die temporär im Arbeitsspeicher abgelegt („Session Cookie“) oder permanent auf der Festplatte gespeichert werden („permanenter Cookie“). Sie ermöglichen es, dass Webseiten, die Du schon mal besucht hast, Dich wiedererkennen.

Es gibt verschiedene Arten von Cookies:
Session Cookies werden nur in deinem Arbeitsspeicher hinterlegt, solange Du auf der Webseite unterwegs bist. Sie werden automatisch gelöscht, wenn Du Deinen Browser schließt. Permanente Cookies werden für unbestimmte Zeit auf Deiner Festplatte gespeichert. Temporäre Cookies werden wie permanente Cookies auf Deiner Festplatte gespeichert, löschen sich jedoch nach einer jeweils vorgegebenen Zeit von allein.

Wir verwenden Session Cookies, um nach Deinem Login sicherzustellen, dass Deine Sitzung (= Session) bestehen bleibt. Das bei Dir zwischengespeicherte Session Cookie zeigt uns an, dass Du bereits im meinVZ eingeloggt bist. Nur so können wir Dir die richtigen Seiten anzeigen. Zudem legen wir permanente Cookies auf Deinem Rechner ab. Sie werden gebraucht, damit einige unserer Features, z.B. der Plauderkasten, dauerhaft und reibungslos funktionieren. Auch temporäre Cookies werden für bestimmte Funktionen gebraucht – zum Beispiel für das „Eingeloggt bleiben“ im meinVZ.

Unsere Partner Adition und nugg.ad setzen ebenfalls Cookies. Was sie genau machen und wie Du dem Setzen der Cookies widersprechen kannst, erfährst Du unter dem Punkt „Werbung“. Unsere Werbepartner können ebenfalls Cookies setzen, tun dies aber eigenverantwortlich.

In Deinem Browser kannst du einstellen, dass eine Speicherung von Cookies nur akzeptiert wird, wenn Du dem zustimmst. Die meisten Browser akzeptieren voreingestellt alle Cookies. Zudem kannst Du gesetzte Cookies jederzeit über Deinen Browser oder geeignete Programme löschen oder durch Browsereinstellungen und zusätzliche Programme von vornherein ablehnen Solltest Du die Cookies von meinVZ nicht akzeptieren, wirst Du die VZ-Netzwerke leider nicht oder nur eingeschränkt nutzen können.

Cookies sind ein wichtiges Thema. Falls Dich genauer interessiert, wer welche Cookies auf Deinen Rechner speichert, wie lange diese dort gespeichert bleiben, was sie dort machen und wie Du sie löschen kannst, kannst Du Dich zu diesem Thema ausgiebig im Internet informieren.

Meine Startseite

Deine Startseite ist der Dreh- und Angelpunkt Deiner Aktivitäten bei meinVZ. Hier erfährst Du, was es Neues für Dich gibt – in den VZ-Netzwerken im Allgemeinen und in Deinem Freundeskreis im Speziellen.

Telegramm

meinVZ kann an alle registrierten Mitglieder Telegramme versenden. Diese Mitteilungen von meinVZ erscheinen ganz oben auf Deiner Startseite.

Buschfunk

Was ist los in Deinem Freundeskreis?

Über den Buschfunk erfährst Du jederzeit, was gerade in Deinem Freundeskreis los ist: Welche neuen Freundschaften gibt es? Wurden Fotos hochgeladen? Wer hat sich neue Apps geholt? Außerdem findest Du hier die aktuellen Funksprüche (d.h. Statusmeldungen) Deiner Freunde und kannst selbst in das dazugehörige Fenster eigene Funksprüche eingeben. Jeder Buschfunk-Eintrag lässt sich zudem kommentieren – so kann jederzeit der ganze Freundeskreis mitdiskutieren. Details zur Sichtbarkeit von Kommentaren findest Du weiter unten im dazugehörigen Absatz.

Welche Infos möchtest Du bekommen?

Oberhalb Deines Buschfunks kannst Du auswählen, welche Aktivitäten Du gerade sehen möchtest: alle im Überblick oder nur einzelne Bereiche. Sollte Dich die Buschfunkerei einzelner Freunde nerven, kannst Du sie als Nervensägen markieren. Dann werden Dir ihre Aktivitäten so lange nicht mehr angezeigt, bis Du sie unter „Privatsphäre“ auf Deiner Nervensägen-Liste wieder begnadigst. Ansonsten ändert sich aber nichts an Eurer Freundschaft und sie erfahren auch nichts von dieser Markierung.

Sichtbarkeit Deiner Aktivitäten im Buschfunk

Deine eigenen Funksprüche und Aktivitäten werden im Buschfunk nur sichtbar, wenn Du dies ausdrücklich in Deiner Privatsphäre so einstellst. Du kannst für jede einzelne Art von Aktivität (also Fotos hochgeladen, Freunde hinzugefügt, App geholt etc.) einstellen, wer sie sehen darf:

  • Niemand
  • Nur ausgewählte Freunde (die Du dann über ein spezielles Auswahlfeld auswählen kannst) oder
  • Alle Deine Freunde

Deine Einträge sind grundsätzlich immer für 60 Tage sichtbar – danach werden sie automatisch entfernt. Falls Du einen Deiner Funksprüche schon vorher löschen möchtest, schau mal in der Vollansicht des Buschfunks oder im „Buschfenster“ nach – beide Links findest Du oberhalb des Buschfunks auf Deiner Startseite. Dort sind jeweils die letzten 100 Einträge aufgelistet, die in Deinem Buschfunk zu sehen waren – da ist die Chance ziemlich hoch, dass Du den zu löschenden Funkspruch noch wiederfindest.

Sichtbarkeit von Kommentaren

Die Sichtbarkeit von Kommentaren ist immer abhängig von der Sichtbarkeit des Buschfunk-Eintrages, zu dem sie gehören: Alle Leute, die den Original-Eintrag sehen dürfen, können die Kommentare also ebenfalls sehen – auch, wenn sie selbst nicht miteinander befreundet sind.

Kommentare sind also sichtbar für:

  • Den Verfasser des Buschfunk-Eintrages und alle seine Freunde, die den Original-Eintrag sehen dürfen
  • Den Verfasser des Kommentars selbst

Verknüpfung mit Deinem Handy und/oder Twitter

Unter „Mein Account“ kannst Du zusätzlich Deinen Buschfunk mit Deinem Handy verknüpfen, um ihn per SMS aktualisieren zu können. Außerdem kannst Du dort Deinen Buschfunk mit Twitter verbinden. Dann werden Deine Funksprüche auch auf Deinem Twitter-Account öffentlich sichtbar und können von Suchmaschinen gefunden werden. Und Deine Tweets landen – gekennzeichnet durch ein Twitter-Logo - direkt in Deinem Buschfunk und werden so für alle Deine Freunde im VZ-Netzwerk sichtbar.

Bitte beachte: Sind Deine Funksprüche zu Twitter übertragen worden, bleiben sie dort so lange sichtbar, bis Du sie bei Twitter selbst löscht – wir können sie natürlich nur von unserer eigenen Plattform entfernen.

Freundschafts-Einladungen

Bestätigten Freunden zeigst Du mehr persönliche Daten als anderen Nutzern. Zum Beispiel können nur Freunde Deine Kontaktdaten sehen, sofern Du diese überhaupt in Dein Profil eingestellt hast. Unter „Privatsphäre“ kannst Du einstellen, welche Informationen Du allen Nutzern zeigen möchtest und welche nur Deinen Freunden.

Wenn Du eine Freundschafts-Einladung bekommst, solltest Du Dir also genau überlegen, ob Du sie auch annehmen möchtest. Wenn Du eine Freundschafts-Einladung ablehnst, wird der Einladende darüber nicht informiert.

Geburtstagserinnerungen

Bei der Registrierung musst Du Deinen Geburtstag angeben. Über die „Privatsphäre“ kannst Du aber die Sichtbarkeit Deines Geburtsdatums einschränken. Wenn Du das nicht tust, werden alle Deine Freunde fünf Tage vorher auf ihrer Startseite darüber informiert, dass Du bald Geburtstag hast.

Letzte Besucher

Unten auf Deiner Startseite ist zu sehen, welche Nutzer zuletzt auf Deiner Seite zu Besuch waren. Genauso bist auch Du als Besucher für die anderen Nutzer auf ihren jeweiligen Seiten sichtbar. Möchtest Du lieber nicht gesehen werden, kannst Du das unter „Privatsphäre“ mit einem Klick verhindern.

Kennst Du schon …?

Der Bereich „Kennst Du schon ...?“ stellt Dir auf Deiner Startseite andere meinVZ-Nutzer vor. Der Reiter „Region“ zeigt Dir nach dem Zufallsprinzip ausgewählte Leute an, die in der gleichen Region leben wie Du. Unter dem Titel „Freundeskreis“ findest Du hingegen Leute, die Du mit hoher Wahrscheinlichkeit kennst, weil sie mit Freunden von Dir befreundet sind. In beiden Fällen werden Dir die jeweiligen Nutzer mit ihrem Profilbild und ihrem Namen angezeigt. Auch Du bist so prinzipiell für andere Nutzer sichtbar. Wenn Du auf diese Weise lieber nicht für andere sichtbar sein willst, kannst Du dies unter „Privatsphäre“ abschalten.

Meine Seite

Auf Deiner persönlichen Seite werden Deine Daten (mit Ausnahme der Kontaktdaten) als vollständiges Profil für alle Nutzer des Netzwerks erkennbar angezeigt. Grundsätzlich können alle Mitglieder des Netzwerks jedes eingestellte vollständige Profil aufrufen und einsehen.

Du kannst über die „Privatsphäre“ aber auch selbst den Kreis jener Nutzer festlegen, die die kompletten Informationen auf Deiner Seite sehen können. Alle anderen Mitglieder bekommen dann nur Dein eingeschränktes Profil zu sehen. Dieses enthält als Mindestinformationen Deinen Namen, Deine Region und Dein Profilfoto und ist immer für alle Nutzer des Netzwerks abrufbar. Ob weitere Details in Deinem eingeschränkten Profil sichtbar sein sollen und wenn ja, welche, kannst Du unter „Privatsphäre“ einstellen.

Eine besondere Form des eingeschränkten Profils bekommen Nutzer zu sehen, die Du ignorierst. Sie können, unabhängig von anderen Einstellungen, die Du in Bezug auf Deine Sichtbarkeit getroffen hast, immer nur Deinen Namen, Deine Region und Dein Foto sehen. Alle weiteren Informationen sowie alle Optionen, die eine Kontaktaufnahme mit Dir ermöglichen, sind für ignorierte Nutzer ausgeblendet. (Mehr Details dazu im Kapitel „Melden und Ignorieren“)

Verbindung

Über den Menüpunkt „Verbindung“ kannst Du auf fremden Profilseiten sehen, über welche gemeinsamen Freunde Du mit dem Besitzer dieser Seite „verbunden“ bist. Als „Bindeglied“ zwischen Freunden bist auch Du potenziell sichtbar. Wenn Du unter „Privatsphäre“ festgelegt hast, dass bestimmte Nutzer nicht sehen sollen, mit wem Du befreundet bist, dann gilt das auch für die Verbindungen – Deine Freunde werden diesen Nutzern dann nicht angezeigt.

Informationen

Unter „Informationen“ werden Deine wichtigsten Pflichtangaben (also Name, Region, Geschlecht und Geburtstag) sowie weitere freiwillige Angaben angezeigt. Auch hier bietet der Menüpunkt „Privatsphäre“ die Möglichkeit, die Sichtbarkeit dieser Daten einzuschränken und – nach meinVZ und studiVZ getrennt – festzulegen, was nur Deine Freunde sehen dürfen und was Du allen anderen Nutzern zeigen möchtest.

Beachte bitte, dass bei allen Einstellungsmöglichkeiten eines immer sichtbar bleibt: Dein eingeschränktes Profil. Dieses besteht mindestens aus Deinem Namen, Deiner Region und Deinem Profilfoto. Unter „Privatsphäre“ kannst Du einstellen, welche weiteren Informationen Dein eingeschränktes Profil beinhalten soll.

Einige Profilinhalte sind farbig dargestellt und verlinkt. Ein Klick auf diese Inhalte zeigt Dir jene Mitglieder in Deiner Region an, die an dieser Stelle den gleichen Eintrag haben wie Du. Ein weiterer Klick zeigt Dir alle Mitglieder von meinVZ oder des gesamten Netzwerks an, die an dieser Stelle dasselbe angegeben haben.

Bei der Anmeldung musst Du Dein Geburtsdatum angeben, das auf Deinem Profil zunächst für alle Nutzer des Netzwerks sichtbar ist. Wenn Du das nicht möchtest, kannst Du diese Information unter „Privatsphäre“ ganz ausblenden oder nur das Datum ohne Jahreszahl anzeigen lassen.

Kontaktdaten

Deine Kontaktdaten werden – sofern Du sie angegeben hast – grundsätzlich nur Deinen bestätigten Freunden angezeigt, unabhängig von allen sonst gewählten Einstellungen.

Davon abgesehen sei an dieser Stelle noch einmal deutlich darauf hingewiesen, dass grundsätzlich jeder Nutzer die von Dir eingestellten Daten lesen kann – es sei denn, Du hast deren Sichtbarkeit durch die entsprechenden Einstellungen unter „Privatsphäre“ aktiv eingeschränkt.

Karriere

Unter „Karriere“ kannst Du Deinen aktuellen Job und frühere berufliche Stationen angeben. Damit kannst Du nicht nur Deinen Freunden und anderen Nutzern zeigen, was Du beruflich machst – die Firmennamen sind auch automatisch verlinkt, sodass Du mit einem Klick nach anderen Nutzern suchen kannst, die bei derselben Firma sind oder waren.

Du kannst an dieser Stelle auch Deine jeweilige Position im Unternehmen und die ausgeübten Tätigkeiten angeben. Behalte dabei aber immer im Auge, dass meinVZ jedem offen steht – unter „Privatsphäre“ kannst Du einstellen, wer Deine Angaben im Abschnitt „Karriere“ sehen darf. Im vollständigen Profil ist dieser Abschnitt enthalten, beim eingeschränkten Profil nur dann, wenn unter „Privatsphäre“ bei „Was ist auf meinem eingeschränkten Profil zu sehen?“ das entsprechende Häkchen gesetzt ist.

Foto

Dein Profilfoto ist immer für alle Mitglieder des Netzwerks sichtbar.

Seite Freunden zeigen

Du kannst manche Profilseiten (Deine eigene oder auch die von anderen Nutzern) Deinen Freunden zeigen – im VZ-Netzwerk selbst oder per E-Mail auch Leuten, die noch nicht angemeldet sind. Letztere müssen sich dann allerdings erst im VZ-Netzwerk anmelden, um auch wirklich etwas sehen zu können.

Pinnwand

Auf Deiner Pinnwand kannst Du, wie an einem Schwarzen Brett, Nachrichten hinterlassen und bekommen. Diese Nachrichten sind immer für alle Nutzer sichtbar, die Deine Pinnwand sehen dürfen. Wer das ist, kannst du unter „Privatsphäre“ einstellen.

Wenn Du einen Eintrag auf Deiner Pinnwand löschst, kann dieser nicht wiederhergestellt werden. Deine Einträge auf fremden Pinnwänden kannst Du zwar löschen, sodass Du und die anderen Nutzer sie nicht mehr sehen können. Für den Besitzer der Pinnwand bleiben sie aber sichtbar, bis dieser sie selbst ebenfalls löscht.

Aber Achtung: Kommentare werden nicht automatisch gelöscht, wenn Du die Freundschaft zu einem bestimmten Nutzer beendest oder sie von ihm beendet wird. Hast Du also einen Kommentar auf die Pinnwand gesetzt, kannst Du nach Beendigung der Freundschaft zum Profilbesitzer nicht mehr darauf zugreifen. Wenn Dir das nicht gefällt, bitte den Profilbesitzer am besten, Deinen Kommentar auf der Pinnwand einfach zu löschen.

Letzter Funkspruch

Mit Deinem letzten Funkspruch kannst Du auf Deinem Profil anzeigen, was Du gerade machst, wie es Dir geht oder was Dir gerade durch den Kopf geht. Wenn Du einen neuen Funkspruch schreiben möchtest, kannst Du das jederzeit auf Deiner Startseite tun - dort findest Du das dazugehörige Eingabefenster. Wer Deine Funksprüche sehen darf, kannst Du in Deiner Privatsphäre genau einstellen.

Aber Achtung: Kommentare werden nicht automatisch gelöscht, wenn Du die Freundschaft zu einem bestimmten Nutzer beendest oder sie von ihm beendet wird. Hast Du also einen Kommentar unter einen Buschfunkeintrag gesetzt, kannst Du nach Beendigung der Freundschaft zum Profilbesitzer nicht mehr darauf zugreifen. Dennoch kann es vorkommen, dass Du eine E-Mail-Benachrichtigung bekommst, mit dem Inhalt, dass ein Buschfunkeintrag kommentiert wurde, zu dem Du auch schon was zu sagen hattest. Da dieser Buschfunkeintrag aber nur für Freunde sichtbar ist – und die Freundschaft beendet wurde – kannst Du alles, was weiterhin beim Buschfunkeintrag passiert nicht mehr einsehen. Wenn Dir das nicht gefällt, bitte den Profilbesitzer am besten, Deinen Kommentar unter dem Buschfunkeintrag einfach zu löschen.

Finde ich gut

Unter „Finde ich gut“ sind auf Deiner Seite Edelprofile aufgelistet, die Du zurzeit gut findest. Diese Liste ist für Deine Freunde sichtbar sowie für alle Leute, die Dein vollständiges Profil sehen dürfen. Details zu Edelprofilen findest Du auf unserer Infoseite zu Edelprofilen.

Meine Freunde

Dein vollständiges Profil enthält einen Link zur Übersicht aller Deiner Freunde. Außerdem werden Deine Freunde in weiteren Kategorien nach verschiedenen Kriterien aufgeschlüsselt, z. B. nach ihrer Region. Jeder, der Dein vollständiges Profil sehen darf, kann darüber die Fotos, Namen und Regionen bzw. Hochschulen Deiner Freunde sehen.

Wenn Du verhindern möchtest, dass bestimmte Nutzer sehen können, mit wem Du befreundet bist, kannst Du festlegen, dass sie nur Dein eingeschränktes Profil zu sehen bekommen. Bei Deinem eingeschränkten Profil kannst Du die Links zu Deinen Freunden ausblenden. Details dazu findest Du im Kapitel „Privatsphäre“.

Fotoalben und Foto-Verlinkungen

Dein vollständiges Profil enthält einen Link zu Deinen Fotoalben. Jeder, der Dein vollständiges Profil sehen darf, kann damit die Liste Deiner Fotoalben sehen, aber noch nicht die Fotos in diesen Alben selbst. Wer die Alben öffnen und die Fotos darin sehen darf, kannst Du für jedes einzelne Album unter „Albuminfo bearbeiten“ festlegen.

Dein vollständiges Profil enthält außerdem einen Link zur Liste aller Fotos (Deinen eigenen und denen anderer Nutzer), auf denen Du verlinkt bist. Jeder, der Dein vollständiges Profil sehen darf, kann diese Liste grundsätzlich sehen. Die einzelnen Fotos auf der Liste kann er aber nur dann sehen, wenn der jeweilige Besitzer des Albums das zulässt.

Wenn Du verhindern möchtest, dass bestimmte Leute den Link zu Deinen Fotoalben und den Link zur Liste Deiner verlinkten Fotos sehen, kannst Du unter „Privatsphäre“ festlegen, dass sie nur Dein eingeschränktes Profil zu sehen bekommen, bei dem Du die Anzeige dieser Links ausblenden kannst. Details dazu im Kapitel „Meine Fotos“.

Gruppen

Informationen zum Thema Gruppen findest Du weiter unten im Kapitel „Meine Gruppen“.

Meine Freunde

Freunde

Du kannst jedes Mitglied des Netzwerkes zu einem „Freund“ machen und ihn oder sie so zur Übersicht „Meine Freunde“ auf Deinem Profil hinzufügen – allerdings muss die betreffende Person diesem Schritt erst zustimmen. Wenn Dein Freundschafts-Antrag bestätigt wurde, sind Du und der andere Nutzer offiziell „Freunde“. Sollte der Antrag unbeantwortet bleiben oder abgelehnt werden, passiert nichts und ihr steht weiterhin höchstens über Dritte in Verbindung. Wird ein Freundschafts-Antrag abgelehnt, wird der „Antragsteller“ darüber nicht informiert.

Jedes Mitglied des Netzwerks kann sehen, wer mit wem befreundet ist. Für Nutzer, die nur Dein eingeschränktes Profil sehen dürfen, kannst Du den Bereich „Meine Freunde“ aber unter „Privatsphäre“ ausblenden.

Zusätzlich kannst Du einstellen, dass Deine Freunde eine Info im Buschfunk erhalten, wenn Du jemanden als neuen Freund hinzugefügt hast. Sowohl hierfür als auch für jede andere Deiner Aktivitäten kannst Du in Deiner Privatsphäre einzeln auswählen, ob niemand, nur ausgewählte Freunde oder alle Deine Freunde davon erfahren dürfen. Mehr Infos zum Thema findest Du weiter oben unter „Meine Startseite“ beim Thema „Buschfunk“.

Für alle Deine bestätigten Freunde, die sehen dürfen, mit wem Du befreundet bist, kannst Du außerdem als „Bindeglied“ sichtbar werden. Die Verbindung wird beim Besuch einer fremden Profilseite ganz oben angezeigt und außerdem auch dann, wenn man auf dem Profil eines beliebigen Nutzers die Liste „gemeinsame Freunde“ auswählt. Bist Du also mit dem Besucher und dem Besuchten befreundet, bekommt der Besucher diese Verbindung angezeigt.

Jeder Nutzer, der sehen darf, mit wem Du befreundet bist, hat auf Deiner Seite Zugriff auf folgende persönliche Statistiken über Deine Freundschaften:

  • die Anzahl der gemeinsamen Freunde von Profilbesitzer und Profilbetrachter
  • die Anzahl der Freunde in der eigenen Region
  • die Anzahl der Freunde in anderen Regionen
  • die Anzahl der Freunde an Hochschulen (also auf der studiVZ-Plattform)

Freundeslisten

Um einen besseren Überblick über Deine Freunde zu behalten, kannst Du sie in Listen einordnen. Du kannst bis zu 10 solcher Listen erstellen und dort hinein Deine Freunde „sortieren“. Das ist besonders nützlich, wenn Du einem bestimmten Teil Deiner Freunde eine Nachricht schicken möchtest – denn Du kannst diese dann an die gesamte Liste als Sammelnachricht schicken. Deine Freunde und andere Nutzer können nicht sehen, wen Du in welche Listen eingeordnet hast.

Listen sind besonders nützlich, wenn Du einem bestimmten Teil Deiner Freunde eine Nachricht schicken möchtest – denn Du kannst diese dann an die gesamte Liste als Sammelnachricht schicken. Außerdem kannst Du in Deiner Privatsphäre über Listen bestimmen, welche Deiner Freunde Deine Aktivitäten in ihrem Buschfunk sehen dürfen.

Finde ich gut

Unter „Finde ich gut“ sind Edelprofile aufgelistet, die Du zurzeit gut findest. Diese Liste ist für Deine Freunde sichtbar sowie für alle Leute, die Dein vollständiges Profil sehen dürfen. Details zu diesen sogenannten Edelprofilen findest Du auf unserer Infoseite zu Edelprofilen.

Meine Fotos

Du hast die Möglichkeit, innerhalb unseres Netzwerks Fotoalben zu erstellen, die dann für andere Nutzer sichtbar sind. Dabei übernimmst Du dafür Verantwortung, dass das Hochladen der Bilder keine Persönlichkeitsrechte, Urheberrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzt und dass die Fotos den Regeln des Verhaltenskodex’ unseres Netzwerks entsprechen.

Fotoalben anlegen

Beim Anlegen eines neuen Fotoalbums solltest Du unter „Albuminfo bearbeiten“ festlegen, wer die Bilder sehen darf. Du kannst jeweils getrennt für die meinVZ- und die studiVZ-Plattform auswählen, ob das Album für alle Nutzer, nur für die Freunde auf der entsprechenden Plattform oder einzig für Dich selbst sichtbar sein soll.

Bei jedem einzelnen Fotoalbum kann die Sichtbarkeit unhabhängig von Deinen anderen Alben neu definiert und auch nachträglich verändert werden.

Zusätzlich kannst Du für Deine Freunde eine Vorschau Deiner neu hochgeladenen Bilder im Buschfunk anzeigen lassen. Wähle dazu einfach in Deiner Privatsphäre unter „Wer darf meine Aktivitäten im Buschfunk sehen“ aus, wer eine Info im Buschfunk erhalten soll, wenn Du neue Bilder hochgeladen hast.

Achtung: Jeder, der Deine Fotos sehen darf, kann sie über seinen Browser kopieren und lokal speichern oder die URL speichern, unter der das Foto abgelegt ist. Die Fotos können dann von diesem Nutzer auch betrachtet werden, wenn er nicht bei meinVZ eingeloggt ist, und er kann sie bzw. die URL auch an Nichtmitglieder weiterleiten. Das ist in unserem Netzwerk nicht anders als bei anderen Communities und Websites; Du solltest Dir aber darüber im Klaren sein.

Verknüpfung von Fotoalben mit Gruppen

Wenn Du möchtest, kannst Du Deine Fotoalben mit jeweils einer Gruppe verknüpfen. Ein verknüpftes Album wird automatisch für alle Mitglieder der Gruppe sichtbar – unabhängig davon, welche Sichtbarkeits-Einstellungen Du unter „Meine Fotos“ dafür ausgewählt hast. Dies gilt auch, wenn Du das Album zunächst als „für alle Nutzer sichtbar“ eingestellt hattest und die Sichtbarkeit nachträglich einschränkst. Erst, wenn Du die Verknüpfung löst, gelten für die anderen Gruppenmitglieder wieder die ursprünglich gewählten Sichtbarkeits-Einstellungen.

Für Nicht-Mitglieder der Gruppe sind verknüpfte Alben nicht sichtbar – sie erfahren in der „Außenansicht“ der Gruppe nur, dass es verknüpfte Alben gibt, können sie aber nicht sehen.

Personen auf Fotos verlinken

Als weitere Funktion können Personen „verlinkt“ werden. Du kannst also direkt in eigenen und fremden Fotos Verlinkungen setzen, die auf die Profile von Freunden verweisen, die auf dem Bild zu sehen sind. Genauso können Deine Freunde Dich mit Fotos verlinken. Voraussetzung für Foto-Verlinkungen ist immer, dass beide das Foto sehen können – derjenige, der die Verlinkung einfügt, und der, der verlinkt werden soll. Wenn diese Voraussetzung nicht mehr gegeben ist (z. B. weil der Besitzer des Albums die Sichtbarkeit nachträglich einschränkt), wird die Verlinkung gelöscht. Verlinkst Du eine andere Person, stelle bitte sicher, dass diese damit einverstanden ist und dass dadurch keine Urheberrechte, Persönlichkeitsrechte oder sonstigen Rechte Dritter verletzt werden.

Solltest Du eine Deiner Verlinkungen nachträglich entfernen wollen, kannst Du sie selbst wieder aufheben. Du musst dazu im entsprechenden Album das betroffene Foto anklicken – dann erscheint darüber Dein Name mit der Option, ihn zu entfernen. Der Besitzer des Fotos kann außerdem unabhängig davon alle Verlinkungen entfernen.

Damit nichts hinter Deinem Rücken passiert, kannst Du „Privatsphäre“ festlegen, ob Deine Freunde Dich auf Fotos verlinken dürfen. Wenn Du Verlinkungen grundsätzlich zulässt, kannst Du einstellen, ob neue Verlinkungen automatisch oder erst nach Deiner Zustimmung aktiv werden sollen. Wählst Du letztere Option, bekommst Du bei jeder neuen Verlinkung automatisch eine Benachrichtigung auf Deiner Startseite. Unter „Mein Account“ kannst Du zusätzlich einstellen, ob Du per E-Mail über neue Verlinkungen informiert werden möchtest.

Fotos kommentieren

Jeder, der Deine Fotos sehen darf, kann sie auch kommentieren. Wie bei Pinnwand-Einträgen kannst Du als Foto-Besitzer jeden einzelnen Kommentar auch wieder löschen, wenn er Dir nicht gefällt.

Auf der anderen Seite kannst auch Du alle Fotos kommentieren, die Du im Netzwerk sehen kannst.

Aber Achtung: Kommentare werden nicht automatisch gelöscht, wenn Du die Freundschaft zu einem bestimmten Nutzer beendest oder sie von ihm beendet wird. Hast Du also einen Kommentar unter ein privates Foto gesetzt, kannst Du nach Beendigung der Freundschaft zum Fotobesitzer nicht mehr darauf zugreifen. Dennoch kann es vorkommen, dass Du eine E-Mail-Benachrichtigung bekommst, mit dem Inhalt, dass ein Foto kommentiert wurde, zu dem Du auch schon was zu sagen hattest. Da diese Fotos aber nur für Freunde sichtbar sind – und die Freundschaft beendet wurde – kannst Du alles, was weiterhin beim Foto passiert nicht mehr einsehen. Wenn Dir das nicht gefällt, bitte den Fotobesitzer am besten, Deinen Kommentar unter dem Foto einfach zu löschen, dann bekommst Du auch keine E-Mail-Benachrichtigungen mehr dafür.

Fotos bewerten

Jeder, der Deine Fotos sehen darf, kann sie auch bewerten. Dazu kann ein Nutzer auf zwei verschiedene Symbole klicken – auf das „Daumen hoch“-Symbol („Finde ich gut“) oder auf das „Daumen-runter“-Symbol („Nicht mein Fall“).

Unter einem Foto wird jeweils angezeigt, wie viele Nutzer ein Foto gut finden. Mit einem Klick auf die Anzahl öffnet sich ein Pop-Up mit allen Nutzern, die positiv bewertet haben. Negativ-Bewertungen werden nur bis zur Anzahl 10 gezählt. Bewerten mehr als zehn Nutzer ein Foto mit „Nicht mein Fall“ erscheint die Anzeige „10+“. Diese Zahl ist nicht klickbar, d.h. man kann nicht sehen, wer genau auf das „Daumen-runter“-Symbol („Nicht mein Fall“) geklickt hat.

Hast Du selbst ein Foto bewertet, erscheint für Dich sichtbar unter dem Foto die Info „Du findest das Foto gut“ oder „Das Foto ist nicht Dein Fall“. Möchtest Du eine Bewertung zurückziehen, klicke einfach auf den Link „Zurücksetzen“ und Deine Bewertung wird gelöscht.

Fotoalbum „Eingebundene Bilder“

Hier werden alle Fotos gespeichert, die Du für das Einbinden auf Pinnwänden, in Gruppenbeiträgen o.ä. neu hochlädst. Löschst Du ein Bild, verschwindet es automatisch an allen Stellen, an denen Du es eingebunden hast. Dieses Album ist kein normales Fotoalbum, deshalb kannst Du auch niemanden auf Fotos aus diesem Album verlinken. Sichtbar ist das Album „Eingebundene Bilder“ immer nur für Dich selbst.

Meine Festivals

Die Funktion „Meine Festivals“ basiert auf einer Kooperation der VZ-Netzwerke mit festivalguide.de. Hunderte Festivals aus dem gesamten deutschsprachigen Raum haben eigene Festivalprofile bei meinVZ. Dort gibt’s Infos zu allen wichtigen Themen, die das jeweilige Festival betreffen und die Nutzer können sich auf der Pinnwand austauschen.

Als Nutzer kannst Du Deine Begeisterung für ein bestimmtes Festival zeigen, indem Du es mit Deinem Profil vernetzt – ganz einfach durch einen Klick auf „Finde ich gut“ unterhalb des Festival-Profilfotos. Dann erscheinst Du auf der Profilseite des Festivals in der Rubrik „Wer … gut findet“ und jeder kann sehen, dass Du vorhast, dabei zu sein. Gleichzeitig wird das Festival in der Rubrik „Finde ich gut“ auf Deinem Profil und unter „Meine Freunde“ für andere Nutzer sichtbar – sofern sie Dein vollständiges Profil sehen dürfen.

Mehr Infos zum Thema findest Du unter Meine Festivals.

Meine Gruppen

Sichtbarkeit für die Nutzer des Netzwerks

Bist Du zu einer Gruppe grundsätzlich zugelassen, kannst Du den Gruppennamen, die Gruppenbeschreibung, die Informationen und aktuellen Infos und die Kategorie der Gruppe sowie die angegebene Webseite und „das Büro“ sehen, sofern diese Daten eingestellt sind. Auch die Info, wie viele Fotoalben mit der Gruppe verknüpft sind, ist sichtbar. Dabei spielt keine Rolle, ob Du Mitglied in der jeweiligen Gruppe bist oder nicht. Willst Du die Diskussionsbeiträge und verknüpften Fotoalben sehen und Dich an den Aktivitäten der Gruppe beteiligen, musst Du ihr beitreten.

Grundsätzlich können alle Mitglieder des Netzwerks sehen, wer der Gründer einer Gruppe ist und wer ihre Mitglieder sind. Bei studiVZ-Gruppen, die für meinVZ geöffnet sind, kann es allerdings sein, dass Du studiVZ-Mitglieder, die der Verbindung mit meinVZ noch nicht zugestimmt haben, nur ohne Namen und Foto sehen und sie nicht kontaktieren kannst.

Als Gruppengründer kannst Du jedoch die Sichtbarkeit Deiner Gruppe auf bestimmte Nutzer beschränken. So kannst Du einstellen, ob Deine Gruppe für alle Nutzer des Netzwerks sichtbar sein soll oder nur für die Nutzer von meinVZ. Dieselben Möglichkeiten haben natürlich auch studiVZ-Nutzer für ihre Gruppen.

Du kannst die Sichtbarkeit der Gruppe auch weiter einschränken, indem Du sie innerhalb von meinVZ nicht für alle, sondern nur für Nutzer aus Deiner eigenen Region sichtbar machst. studiVZ-Gruppengründer, die zu meinVZ umgezogen sind, können weiterhin alle Namen der Gruppenmitglieder sehen, da die Verwaltung der Gruppe sonst nicht mehr möglich wäre.

Sichtbarkeit verknüpfter Fotoalben

Wenn Du eines Deiner Fotoalben mit einer Gruppe verknüpfst, wird es automatisch für alle Gruppenmitglieder sichtbar – unabhängig davon, welche Sichtbarkeits-Einstellungen Du unter „Meine Fotos“ für das Album ausgewählt hast. Dies gilt auch, wenn Du das Album zunächst als „für alle Nutzer sichtbar“ eingestellt hattest und die Sichtbarkeit nachträglich einschränkst. Erst, wenn Du die Verknüpfung löst, gelten für die anderen Gruppenmitglieder wieder die ursprünglich gewählten Sichtbarkeits-Einstellungen.

Für Nicht-Mitglieder der Gruppe sind verknüpfte Alben nicht sichtbar – sie erfahren in der „Außenansicht“ der Gruppe nur, dass es verknüpfte Alben gibt, können sie aber nicht sehen.

Sichtbarkeit auf Deinem Profil

Auch als Mitglied einer Gruppe kannst Du bestimmen, für wen Deine Mitgliedschaft sichtbar sein soll. Triff hierzu einfach innerhalb der Gruppe unter „Einstellungen“ die entsprechende Auswahl. Einer Gruppe völlig anonym beizutreten ist allerdings unmöglich, denn jedes Gruppenmitglied ist zumindest für die anderen Gruppenmitglieder immer als solches zu sehen.

Eingeschränkt sichtbare Gruppen werden in Deinem Profil grau hinterlegt. So wird angezeigt, dass diese Mitgliedschaften für alle Nutzer außerhalb der jeweiligen Gruppen unsichtbar sind.

Gruppen suchen

Mit der Suche nach Gruppen kannst Du innerhalb des gesamten Netzwerks relevante Gruppen für Dein Stichwort finden, sofern diese für Dich sichtbar sind. Manche Gruppen sind nur innerhalb einer Plattform (studiVZ oder meinVZ) oder nur für Nutzer aus bestimmten Regionen zu sehen.

Unsere Suche innerhalb von Gruppen ermöglicht es Dir zusätzlich, eine aufgerufene Gruppe gezielt nach einem bestimmten Inhalt zu durchsuchen – in den Überschriften oder innerhalb der Beiträge selbst. Über die Funktion „Erweiterte Suche“ kannst Du zusätzlich bestimmen, ob Du passende Beiträge von allen Gruppenmitgliedern oder nur von Deinen Freunden sehen möchtest. Die Ergebnisse kannst Du dann nach Relevanz oder Datum sortieren.

Einträge schreiben

In jeder Gruppe, in der Du Mitglied bist, kannst Du Einträge schreiben. Über die jeweiligen Symbole unter dem Eingabefeld kannst Du zusätzlich Bilder, Videos, Inhalte aus Apps, Profile oder andere Gruppen einbinden. Klicke anschließend auf „Abschicken“ und der Eintrag erscheint im von Dir gewählten Thema des Forums.
Möchtest Du einen Deiner Einträge bearbeiten oder wieder löschen, klicke unter dem jeweiligen Eintrag entweder auf den Link „Eintrag löschen“ oder auf „Eintrag bearbeiten“.

Achtung:
Der Gruppen-Gründer kann das Löschen oder Editieren von Einträgen in Gruppen/Themen unterbinden. Wenn Dir das nicht gefällt, bitte den Gruppengründer am besten, Deinen Eintrag einfach zu löschen.

Meine Apps und Spiele

Apps sind Zusatzfunktionen, die den Funktionsumfang von meinVZ erweitern. Meist handelt es sich um Spiele, es kann sich aber auch um ernsthafte Themen wie Spendenaufrufe oder Werbeaktionen handeln. Sie werden üblicherweise von externen Anbietern entwickelt und dann den Mitgliedern von meinVZ zur Nutzung zur Verfügung gestellt.

Apps laufen innerhalb unseres Netzwerks ab. Du kannst sie in Dein Profil integrieren. Um funktionieren zu können, brauchen sie Informationen über Dich - deshalb gibt es bei meinVZ sogenannte Visitenkarten. Dort musst Du die erforderlichen Angaben, die eine App benötigt um funktionieren zu können, eintragen. Visitenkarten kannst Du jederzeit unter „Mein Account“ Verbindungen bearbeiten oder löschen.

Dabei gelten zwei Grundsätze:

  • Alle Angaben, die Du auf Deinem Profil über Dich machst, sind grundsätzlich nur innerhalb unseres Netzwerks sichtbar. Apps externer Anbieter erhalten nur Informationen, die Du ihnen mithilfe einer Visitenkarte mitteilst.
  • meinVZ gibt niemals Informationen über Dich an Apps externer Anbieter weiter. Du allein entscheidest, ob Du Informationen mithilfe von Visitenkarten über Dich herausgibst.

Wie genau Visitenkarten funktionieren, erfährst Du im Kapitel „Verbindungen mit externen Anbietern“ im Abschnitt „Verbindungen über Visitenkarten“.

Apps und ihre Nutzung

Eine App ist, wie bereits erwähnt, eine Funktion, die nur innerhalb unseres Netzwerks besteht und die Du in Dein Profil integrieren kannst. Die meisten Apps werden von externen Anbietern entwickelt und dann den Mitgliedern unseres Netzwerks zur Nutzung bereitgestellt.

Apps finden und weiterempfehlen

Von interessanten Apps erfährst Du über den Buschfunk (wenn sich einer Deiner Freunde eine neue App geholt hat), auf Profilen anderer Nutzer, in Gruppen oder unter „Meine Apps und Spiele“. Mit einem Klick auf „Will ich haben“ kannst Du sie Deinem Profil hinzufügen und dann jederzeit unter „Deine Apps“ aufrufen und nutzen. Deine Lieblings-App kannst Du außerdem in den Einstellungen zur App als Hingucker auf Dein Profil laden. Sichtbar ist Dein Hingucker dann für alle Leute, denen Du auch erlaubt hast, zu sehen, dass Du diese App auf Dein Profil geladen hast.

Weiterempfehlen kannst Du Apps, indem Du in Deiner Privatsphäre einstellst, dass Deine Freunde in ihrem Buschfunk zu sehen bekommen, wenn Du Dir eine neue App geholt hast. Auch über die Zeigen-Funktion kannst Du Deine Freunde auf Apps aufmerksam machen. Eine Einladung sorgt außerdem dafür, dass Du innerhalb der App automatisch mit Deinem Freund verknüpft bist, sobald er sie annimmt. So funktionieren z.B. gemeinsame Gruppen-Spiele, manche Gewinnspiele usw. Wirst Du zu einer visitenkartenpflichtigen App eingeladen, erhält diese nur dann Informationen über Dich, wenn Du eine Visitenkarte für sie freigibst und sie so Deinem Profil hinzufügst.

Apps installieren und deinstallieren

Hast Du auf „Will ich haben“ geklickt, gelangst Du zur Installation der App. Auf der Startseite der Installation findest Du alle wichtigen Infos über die App:

  • wer der Anbieter ist und wie Du ihn erreichen kannst und
  • ob und welche Daten die App über Dich benötigt, um funktionieren zu können.

Benötigt sie Informationen über Dich kannst Du ihr eine Visitenkarte zuweisen. Hast Du bereits eine Visitenkarte angelegt, kannst Du sie auch für diese App freigeben. Oder Du legst einfach eine neue Visitenkarte an – wichtig ist, dass alle angezeigten, also erforderlichen Felder, ausgefüllt werden. Alle wichtigen Hinweise zum Thema findest Du im Kapitel „Verbindungen mit externen Anbietern“ im Abschnitt „Verbindungen über Visitenkarten“.

Im nächsten Schritt kannst Du dann noch einstellen, für wen sichtbar sein soll, dass Du diese App nutzt: „Alle“, „Nur Deine Freunde“ oder „Niemand“. Mit dieser Einstellung legst Du gleichzeitig zwei verschiedene Sichtbarkeiten fest:

  • Auf Deinem Profil ist die App – je nachdem, was Du einstellst – sichtbar für „Alle“, „Nur Deine Freunde“ oder „Niemand“.
  • Daran gekoppelt sind Links innerhalb der App zu Deinem echten Profil: Alle Leute, die sehen dürfen, dass Du die App nutzt, können Dich prinzipiell auch innerhalb der App identifizieren. Für sie wird Deine Visitenkarten-Identität „aufgelöst“, z.B. indem sie bei Klick auf Deinen Visitenkarten-Namen „Superman33“ auf Dein echtes Profil gelangen. Außerdem können sie Dir aus der App heraus z.B. Nachrichten oder Pinnwand-Einträge schicken.

Bitte beachte: Die Sichtbarkeits-Einstellungen dienen dazu, Deine echte Identität zu schützen. Unabhängig davon ist Deine Visitenkarten-Identität prinzipiell immer für alle Nutzer dieser App sichtbar (also z.B. Dein Phantasiename „Superman 33“, evtl. Dein Foto und alles, was Du der App über die Visitenkarte übermittelt hast). Möchtest Du eine App anonym nutzen, musst Du deshalb sowohl die Sichtbarkeits-Einstellungen passend wählen als auch genau überlegen, was für Angaben Du in die Felder der Visitenkarte einträgst.

Ob die App-Anbieter Dir Infos über die App schicken dürfen, hängt von Deinen Einstellungen unter Was die App darf ab. Änderungen an den Einstellungen kannst Du jederzeit vornehmen.

Die Benachrichtigungen können per App-Benachrichtigung oder auch per E-Mail erfolgen, das hängt vom App-Betreiber ab – die Versendung von E-Mails übernimmt dabei VZ, so musst Du, um E-Mails zu erhalten, nicht Deine E-Mail-Adresse an den Anbieter weitergeben. Bei allen Apps hängt es von Deinen allgemeinen „Einstellungen über den Erhalt von Informationen über das Netzwerk“ ab, ob Du E-Mails empfängst, d.h. auch wenn Du den Haken in den App-Einstellungen gesetzt, aber allgemein dem Erhalt von E-Mails von VZ widersprochen hast, erhältst Du keine E-Mail-Benachrichtigungen aus Apps.

Klickst Du nun auf Hinzufügen, wird die App Deinem Profil unter „Deine Apps“ hinzugefügt. Deine Freunde sehen außerdem auf ihrer Übersichtsseite „Meine Freunde“ neben Deinem Foto einen Hinweis, dass Du Dir gerade eine neue App geholt hast.

Wenn Du die App irgendwann nicht mehr nutzen möchtest, kannst Du sie ganz einfach löschen – rufe sie einfach unter „Meine Seite“ und dann „Deine Apps“ oder „Meine Apps und Spiele“ im linken Menü auf und klicke in den Einstellungen (Schraubenschlüssel-Icon) auf den Link „Weg damit“, dann wird sie von Deinem Profil entfernt. Denk Link „Weg damit“ findest Du auch unter Verbindungen bei „Mein Account“. Hattest Du ihr eine Visitenkarte zugewiesen, wird diese Verbindung ebenfalls gelöscht. Bereits übertragene Daten können wir für Dich allerdings nicht löschen. Wir verlangen vom Anbieter zwar, dass er Deine Daten löscht, wenn Du ganz sicher gehen möchtest, kannst Du Dich aber auch direkt an ihn wenden. Seine Kontaktdaten findest Du unter „Verantwortlicher Anbieter“ der jeweiligen App.

Wenn Du eine App nicht nur löschen, sondern auch keine neuen Einladungen von ihr bekommen möchtest, kannst Du sie ignorieren. Solltest Du das Ignorieren später aufheben wollen, kannst Du das unter „Meine Account“ im Bereich Blockierte Verbindungen tun.

Wir als Betreiber haben außerdem die Möglichkeit, eine App vorübergehend zu sperren. Dann ist sie so lange nicht nutzbar, bis sie wieder aktiviert oder komplett gelöscht wird. Manchmal können wir eine App auch komplett aus dem Netzwerk herausnehmen. Für Dich ist es dann so, als hättest Du die App gelöscht.

Interne Apps

Interne Apps werden von meinVZ selbst angeboten, sind somit Teil unserer VZ-internen Datenschutz-Richtlinien und dürfen deshalb auf alle Infos aus Deinem Profil zugreifen. An Dritte werden Deine Infos auch in diesem Fall nicht weitergegeben.

Über interne Apps bieten wir verschiedene VZ-eigene Anwendungen an, die den Funktionsumfang unseres Netzwerks erweitern – das kann z.B. eine Kalender-App sein oder eine App für „Lieblingsplätze“. Wichtig zu wissen ist in diesem Fall nur: Interne Apps gehören genauso fest zum VZ-Netzwerk wie der „Nachrichtendienst“ und das „Gruscheln“.

Apps mit Webansicht

Manche Apps verfügen über eine Webansicht, können also im öffentlichen Internet sichtbar werden. Das bedeutet, dass sie den Austausch von Informationen mit Anbietern, Nutzern und Suchmaschinen auch außerhalb der VZ-Netzwerke ermöglichen.

Dies ist vor allem bei interaktiven Anwendungen notwendig, z.B. bei Spielen, die auch auf anderen Internet-Seiten angeboten werden. Damit Du dabei als meinVZ-Nutzer gegen die Nutzer anderer Seiten antreten kannst, müsst Ihr Euch gegenseitig sehen können bzw. ein paar grundlegende Informationen über einander erhalten. Diese Infos werden - genau wie bei normalen Apps – mithilfe Deiner Visitenkarten übergeben. Damit Du Apps mit Webansicht immer sofort erkennst, sind sie bei der Installation und in der Kurzinformation (wenn Du mit der Maus über sie fährst) durch ein Globus-Symbol gekennzeichnet.

Bei Apps mit Webansicht muss Dir bewusst sein, dass die auf der Visitenkarte angeforderten Daten später an verschiedenen Stellen im Internet auftauchen können, z.B. wenn jemand bei Google oder anderen Suchmaschinen danach sucht.

Wenn Du Deinem Profil solche Apps hinzufügst, solltest Du dafür eine gesonderte Visitenkarte anlegen. Nutzt Du dieselbe Visitenkarte gleichzeitig für mehrere Apps mit und ohne Webansicht, sind die dort eingetragenen Daten grundsätzlich für alle externen Anbieter abrufbar. Jeder von ihnen darf allerdings nur diejenigen verwenden, die er von Dir angefordert hat. Dazu sind die Anbieter vertraglich verpflichtet. Solltest Du den Verdacht haben, dass eine App mehr Daten von Dir verwendet, als sie darf, solltest Du uns diesen Verdacht melden.

Lege für Apps mit Webansicht also am besten eine eigene Visitenkarte an, dann erhält keiner der Anbieter mehr Infos über Dich, als nötig.

Alle wichtigen Hinweise zum Thema findest Du hier in der Datenschutz-Information weiter unten im Kapitel „Verbindungen mit externen Anbietern“ im Abschnitt „Verbindungen über Visitenkarten“.

Veranstaltungen

Veranstaltungs- und Geburtstagskalender

In Deinem Veranstaltungs- und Geburtstagskalender kannst Du Veranstaltungen erstellen, auf Einladungen reagieren und hast jederzeit alle Geburtstage Deiner Freunde im Blick.

Unter Neuigkeiten siehst Du offene Einladungen von Freunden. Sobald Du auf diese reagierst – also mit „Dabei“, „Vielleicht“ oder „Nicht dabei“ antwortest – wird die Veranstaltung automatisch in Deinen Kalender aufgenommen.

Über den Reiter Liste siehst Du alle Einträge Deines Kalender noch einmal übersichtlich untereinander nach Datum sortiert.

Die verschiedenen Veranstaltungstypen (eigene Veranstaltungen, solche von Freunden und Geburtstage) sind farblich voneinander getrennt. Eine Legende dazu ist unter dem Kalender abgebildet.

Mit dem Klick auf einen Geburtstag, landest Du auf dem Profil desjenigen, der Geburtstag hat. Klickst Du auf eine Veranstaltung, landest Du in der Einzelansicht zu dieser.

Auf Einladungen antworten

Deine offenen Einladungen werden Dir unter „Neuigkeiten“ angezeigt. Um zu antworten, klicke links neben einer Einladung auf „beantworten“ und wähle zwischen „Dabei“, „Vielleicht“ und „Nicht dabei“. In der Einzelansicht wirst Du dann unter dem entsprechenden Reiter aufgeführt.

Klickst Du auf die Veranstaltungs-Überschrift, kannst Du Dir in der Veranstaltungs-Einzelansicht auch erst einmal anschauen, worum es geht. Auch hier findest Du die drei Antwort-Buttons. Deine Antwort kannst Du auch später noch über den Link „Antwort ändern“ anpassen.

Veranstaltungen erstellen und bearbeiten

Um eine Veranstaltung anzulegen, klicke oben in der Kalenderansicht auf den Button „Veranstaltung erstellen“.

Jetzt kannst Du alle Informationen zur Veranstaltung eintragen, ein Bild hochladen und schon einmal Freunde auswählen, die automatisch eine Einladung bekommen, sobald der Termin fertig erstellt wurde. Setzt Du zusätzlich ein Häkchen vor Gäste dürfen Freunde einladen, dürfen Deine Freunde Einladungen zu Deiner Veranstaltung auch an ihre eigenen Freunde im VZ weiterleiten.

Du kannst über den Link „Veranstaltung bearbeiten“ und über den Button „Freunde einladen“ in der Einzelansicht einer Veranstaltung jederzeit Informationen ändern oder zusätzlich neue Leute einladen.

In der Einzelansicht der Veranstaltung siehst Du außerdem, welche Deiner Freunde bereits zugesagt haben („Dabei“), vielleicht kommen („Vielleicht“) oder abgesagt haben („Nicht dabei“). Alle, die noch nicht auf die Einladung geantwortet haben, sind unter dem Reiter „Antwort ausstehend“ aufgelistet.

Veranstaltungen kommentieren

Um eine Veranstaltung zu kommentieren, rufe sie über Deinen Kalender auf, um in die Einzelansicht zu gelangen. Gib eine Nachricht in das Kommentarfeld ein und klicke anschließend auf den Button „Kommentieren“.

Deinen eigenen Kommentar kannst Du über das Papierkorb-Symbol rechts neben dem Kommentar löschen. Der Ersteller einer Veranstaltung kann übrigens alle Kommentare löschen, nicht nur seine eigenen.

Veranstaltungen löschen

Um als Ersteller eine Veranstaltung abzusagen und endgültig zu löschen oder als Eingeladener eine Veranstaltung aus dem eigenen Kalender zu entfernen, klicke in der Einzelansicht unter dem Bild auf „Veranstaltung löschen“ bzw. auf „aus Kalender entfernen“.

Beachte: Hast Du eine Veranstaltung gelöscht, kannst Du sie nicht wiederherstellen. Hast Du eine Veranstaltung aus Deinem Kalender entfernt, kannst Du nicht erneut dazu eingeladen werden.

Wie genau die „Veranstaltungen“ funktionieren und was Dein Kalender alles kann, erfährst Du in unserer Hilfe.

VZ-ID

Unter VZ-ID sind alle Themen zusammengefasst, die sich mit dem Datenaustausch zwischen Deinem VZ-Account und dem öffentlichen Internet außerhalb der VZ-Netzwerke befassen.

VZ-Login

VZ-Login ist eine Art Generalschlüssel, mit dem Du alle mit Deinem Account verbundenen Webseiten öffnen kannst. Das heißt, dass Du Dich auch auf anderen Webseiten mit Deinen VZ-Login-Daten anmelden kannst. Das erspart lästiges Merken vieler verschiedener Benutzernamen und Passwörter. Du meldest Dich mit VZ-Login immer nur bei VZ selbst an – und VZ „sagt“ der anderen Webseite dann praktisch nur, dass Du „angemeldet“ bist.

Hierbei werden die Sicherheitsmechanismen „OAuth“ und „Visitenkarte“ in Kombination benutzt. Das heißt, der Zugriff der anderen Seite auf Deinen VZ-Account ist beschränkt und der externe Anbieter erhält nur die Daten über Dich, die für die Verbindung erforderlich sind und die Du selbst auf der Visitenkarte angegeben hast.

Bitte beachte: Hast Du einmal Daten an einen externen Anbieter übertragen, kannst Du diese Herausgabe nicht mehr rückgängig machen. Allerdings kannst Du Dich jederzeit an den externen Anbieter wenden und verlangen, dass Deine Daten gelöscht werden. Lies Dir immer genau die AGB und Datenschutz-Informationen der externen Anbieter durch, bevor Du eine Visitenkarte verwendest.
Mehr darüber erfährst Du hier in der Datenschutz-Information weiter unten im Kapitel „Verbindungen mit externen Anbietern“.

Und so funktioniert VZ-Login:

  • Gehe auf eine Website, die Du mit VZ verbinden möchtest und klicke dort auf den Button „VZ-Login“.
  • Fülle die benötigten Felder der VZ-Visitenkarte aus, um Dich mit Deinen VZ-Daten für die Webseite zu registrieren. Damit ist die Verbindung hergestellt.
  • Ist VZ-Login einmal aktiviert, wird's bequem: In Zukunft musst Du Dich nur noch ins VZ einloggen – auf der anderen Seite reicht dann ein Klick auf den VZ-Login-Button und schon bist du dort auch angemeldet – ohne großes Grübeln.
VZ-Zeigen

Wenn Dir etwas außerhalb von VZ gefällt und Du möchtest, dass auch Deine Freunde im VZ darauf aufmerksam werden, kannst Du ihnen solche „externen Inhalte“ zeigen.

So geht’s: Wählst Du auf einer fremden Webseite den „VZ-Zeigen“-Link aus, gelangst Du automatisch auf eine Login-Seite der VZ-Netzwerke. Dort wählst Du Dein Netzwerk aus, loggst Dich ein und entscheidest dann, wem Du den gefundenen Inhalt zeigen möchtest – ganz wie bei der internen Zeigen-Funktion auch. Entweder

  • allen Deinen Freunde im Buschfunk oder
  • nur ausgewählten Freunden über den Nachrichtendienst.

Dein „Zeiger“ landet dann also als Funkspruch im Buschfunk oder als Nachricht im „Sehenswert“-Ordner des Nachrichtendienstes Deiner ausgewählten Freunde.

Wenn Du bereits im VZ eingeloggt bist, überspringst Du den Login bei VZ und kannst gleich auswählen wie und wem Du den Inhalt zeigen möchtest.

Verbindungen mit externen Anbietern

Bei Verbindungen mit externen Anbietern (also z.B. für Apps, VZ-ID, Dienste & Co.), gibt es verschiedene Arten von Sicherheitsmechanismen. Sie schützen Deine Daten und stellen sicher, dass Du immer die volle Kontrolle darüber hast, wer welche Informationen über Dich bekommt. Welcher Sicherheitsmechanismus jeweils eingesetzt wird, hängt von der Funktion und dem Anbieter ab, mit dem Du Deinen Account verbinden möchtest.

Verbindungen über Visitenkarten

Bitte beachte: Die Infos, die Du in diesem Kapitel findest, gelten für alle Zusatzfunktionen, die Visitenkarten nutzen – also sowohl Apps als auch verschiedene andere Funktionen von „VZ-ID“.

Auf die Daten, die Du bei VZ hinterlegt hast, haben grundsätzlich weder Zusatzfunktionen selbst noch ihr externer Anbieter Zugriff – weder wenn Du sie Deinem Profil hinzufügst (z.B. als App), noch, wenn Du sie Dir nur auf dem Profil eines Freundes anschaust (z.B. die Röhre). Ohne Deine Zustimmung werden grundsätzlich niemals Daten über Dich für Funktionen oder Verbindungen externer Anbieter bereitgestellt.

Stattdessen erstellst Du selbst sogenannte Visitenkarten, denn manche Zusatzfunktionen brauchen, wenn Du sie nutzen möchtest, Informationen über Dich. Bei Visitenkarten werden nur die Daten angefordert, die die Zusatzfunktion braucht. Welche Daten eine Zusatzfunktion von Dir hat, kannst Du jederzeit einsehen, indem Du auf das Schraubenschlüssel-Icon über der App und dann auf „Was diese App über Dich weiß“ klickst. Möchtest Du wissen, welche Daten ein externer Anbieter über VZ-ID von Dir weiß, klicke unter „Mein Account“ auf „Verbindungen“ und hier auf den Reiter VZ-ID. Jede einzelne Visitenkarte lässt sich über das Menü und dann „bearbeiten“ aufrufen und einsehen.

Ob Du bei einer Visitenkarte die notwendigen Informationen aus Deinem Profil übernimmst oder auch ganz neue, abweichende Angaben machst, steht Dir frei. Informiere Dich außerdem auch über die Datenschutz-Erklärung des externen Anbieters, denn an diese ist er gebunden. Lies sie genau durch und stelle damit sicher, dass sie Deinen Vorstellungen entspricht. Bei Apps findest Du sie in der Vorschau zur App oder in der App selber.

Deine Visitenkarten erstellst Du selbst und gibst sie nur für die Zusatzfunktionen frei, die Du nutzen möchtest. Hast Du eine Visitenkarte einmal angelegt, kannst Du sie im Bereich „Mein Account“ unter Verbindungen jederzeit ändern, löschen oder auch einer weiteren Zusatzfunktion zuweisen. Genauso kannst Du den Zusatzfunktionen auch jederzeit neue Visitenkarten zuweisen. Im Bereich „Mein Account“ kannst Du unter „Verbindungen“ immer den Überblick behalten, welcher Zusatzfunktion Du welche Visitenkarte zugewiesen hast und jederzeit abrufen, auf welche Infos über Dich Deine Zusatzfunktionen aktuell Zugriff haben.

Jede Visitenkarte erhält eine eigenständige Visitenkarten-ID – dadurch ist abgesichert, dass ein externer Anbieter, auch wenn Du mehrere seiner Zusatzfunktionen mit verschiedenen Visitenkarten nutzt, diese Dir nicht eindeutig zuordnen kann. Kein externer Anbieter kann also ein umfassendes Datenbild über Dich bekommen.

Überlege Dir in jedem Fall gründlich, ob Du Informationen über Dich herausgeben willst, denn sie gelangen sowohl an den jeweiligen externen Anbieter als auch – je nach Funktion – an die Leute, die diese Zusatzfunktionen ebenfalls nutzen. Hast Du Informationen über Dich einmal herausgegeben,kannst Du diese Weitergabe nicht mehr rückgängig machen – im Falle von Apps werden Deine Daten innerhalb von 24 Stunden nachdem Du auch die jeweilige Visitenkarte gelöscht hast, auch gelöscht.
Bei Verbindungen über VZ-ID ist die Datenübertragung grundsätzlich nicht rückgängig zu machen. Allerdings kannst Du Dich jederzeit an den externen Anbieter wenden und verlangen, dass alle Deine Daten gelöscht werden. Solltest Du den Verdacht haben, dass eine Zusatzfunktion mehr Daten von Dir verwendet, als sie darf, solltest Du uns diesen Verdacht melden.

Fazit: Mit der Visitenkarte kannst Du genau steuern, welche Informationen über Dich ein externer Anbieter bekommt.

Hier mal ein Beispiel, wie Du Visitenkarten nutzen kannst:

Beispiel: Ein Online-Spiel

Du willst mitspielen und legst Dir eine Visitenkarte an. Da das Ganze keine wirklich ernste Angelegenheit ist, kannst Du problemlos „Rocky 51“ als Namen angeben und sagen, dass Du 115 Jahre alt bist. Die Mitspieler geht es schließlich nichts an, wer Du im echten Leben bist.

Mehr Infos und Bilder zum Thema findest Du auf unserer Infoseite zum Thema Apps.

Verbindungen über OAuth

OAuth ist ein Sicherheitsmechanismus, der zwei passwortgeschützte Portale zum Datenaustausch miteinander verbinden kann, ohne dass dazu Benutzerdaten oder Passwörter verraten werden müssen. Über OAuth lassen sich also z.B. von Dir erstellte Inhalte zwischen einer externen Seite und Deinem VZ-Account übertragen.

Hier mal ein Beispiel:
Du lädst ein Foto auf einer anderen Webseite hoch, der Du über OAuth die Berechtigung erteilt hast, auf Deinen VZ-Account zuzugreifen. Die Seite überträgt das Bild dann automatisch auch zu VZ – d.h. es wird gleichzeitig auch in Deinem VZ-Account angezeigt und Du kannst es so mit einem Klick allen Deinen Freunden zeigen. Dabei wird es nicht auf VZ gespeichert, sondern nur angezeigt. Das Foto zum Beispiel landet dann in Deinem Buschfunk und ist dort für jeden zu sehen, der auch Deine anderen Buschfunk-Einträge sehen kann.

Dein externer Account kann also auf Deinen VZ-Account zugreifen, ohne dass Du den Zugriff jedes Mal neu erlauben musst – weil Du eine Verbindung über OAuth hergestellt hast. Du behältst dabei die volle Kontrolle über Deinen VZ-Account und kannst die Verbindung zum externen Account jederzeit im Bereich „Mein Account“ unter Verbindungen wieder trennen.
Wie das z. B. mit externen E-Mail-Anbietern funktioniert, erklären wir Dir in der Hilfe.

Das hört sich alles sehr kompliziert an und das ist es auch. Deshalb mal ein Vergleich zum besseren Verständnis:

Stell Dir vor, Du bezahlst in einem Restaurant mit einer EC-Karte. Hierbei bekommt der Kellner Dein Geld, ohne dass er selbst Deine EC-Karte benutzt oder Deine Geheimzahl erfährt. Genauso funktioniert das auch bei OAuth mit Deinen Login-Daten. Noch einmal genauer: Das Geld das Du dem Kellner gibst, ist in dem Fall das, was Du übertragen möchtest (ein Foto zu Deinem VZ-Account) und der Kellner ist die externe Seite (z.B. eine Fotoplattform). Damit der Kellner das Geld bekommt (also das Foto bei VZ anzeigen kann), kommt er nun mit dem EC-Kartenlesegerät zu Dir (das Lesegerät ist sozusagen die VZ-Login-Seite). Du steckst die EC-Karte rein und gibst Deine Geheimzahl (also Deine VZ-Login-Daten) ein. Dein Geld kann nun überwiesen werden. Genauso kann also auch Dein Foto übertragen werden, ohne dass der externe Anbieter Deine Login-Daten kennt.

Beachte: Gib nur auf VZ-Seiten Deine Login-Daten ein und niemals auf einer externen Seite. Wenn Du Dir nicht sicher bist, schau Dir genau die URL (also die Adresse oben in Deinem Browser) an und achte darauf, dass sie immer mit „http://www.meinvz.net“ beginnt.

Hast Du die Verbindung mit der externen Seite mithilfe Deiner VZ-Login-Daten einmal hergestellt, besteht eine Art gesicherter Tunnel, durch den z.B. der Fotodienst jetzt immer die Fotos gleichzeitig auch bei VZ anzeigen kann. So kannst Du mit einem Klick Dein Bild an mehreren Stellen gleichzeitig zeigen. Und zwar solange, bis Du die Verbindung im Bereich „Mein Account“ unter Verbindungen wieder trennst. Dann verschwindet der Tunnel sozusagen wieder.

Mithilfe von OAuth erklärst Du Dich also einverstanden, dass bestimmte Inhalte über einen sicheren Tunnel von VZ an einen anderen Anbietern geleitet werden, oder andersrum. Deine VZ-Zugangsdaten erfährt der andere Anbieter dabei nie. Du kannst Dein Einverständnis jederzeit widerrufen, in dem Du die Verbindung zum anderen Anbieter wieder trennst, Weil Du Dein Passwort für die Herstellung der Verbindung nie rausgeben musst, ist die Verbindung auch ganz einfach wieder zu trennen, ohne lästiges Passwort-Ändern im Anschluss.

Verbindungen über die Kombination von Visitenkarte und OAuth

Beide Sicherheitsmechanismen werden z.B. bei VZ-Login benutzt. Das heißt, der Zugriff der anderen Seite auf Deinen VZ-Account ist beschränkt: Der externe Anbieter erhält nur die Daten über Dich, die für die Verbindung wirklich gebraucht werden – indem Du eine Visitenkarte für ihn anlegst.

Bitte beachte: Hast Du einmal Daten an einen externen Anbieter übertragen, kannst Du diese Herausgabe nicht mehr rückgängig machen. Allerdings kannst Du Dich jederzeit an den externen Anbieter wenden und verlangen, dass Deine Daten gelöscht werden. Lies Dir immer genau die AGB und Datenschutz-Informationen der externen Anbieter durch, bevor Du eine Visitenkarte verwendest.

Einzelheiten zu diesem Thema erfährst Du in den Kapiteln „Verbindungen über Visitenkarten“ und „Verbindungen über OAuth“.

Nachrichtendienst

Alle Mitglieder von meinVZ und studiVZ können sich private Nachrichten schicken.

Mit studiVZ-Mitgliedern ist das allerdings erst möglich, wenn sie ihre Account mit meinVZ verbunden haben.

Wenn ein Nutzer Dir eine Nachricht schreibt, bekommst Du (sofern Du dies nicht unter „Mein Account“ ausgeschaltet hast) eine Information darüber an die E-Mail-Adresse geschickt, die Du bei Deiner Registrierung angegeben hast. Im „Nachrichtendienst“ Deines meinVZ-Accounts liegt die Nachricht dann für Dich bereit. Du kannst sie dort auch direkt beantworten oder löschen. Deine privaten Nachrichten, also alle Nachrichten in den Ordnern „Nachrichten“, „Sehenswert“ und „Gesendete“, sind für andere Mitglieder des Netzwerks in keinem Fall und zu keinem Zeitpunkt einsehbar.

Selbiges gilt für den Ordner „Spam“, in dem alle Nachrichten landen, die automatisiert als Spam erkannt werden. Die Nachrichten im Spam-Ordner können nicht weitergeleitet werden. Der Spam-Ordner ist Teil unserer Sicherheitsfunktionen. Mehr Infos dazu findest Du auf unseren Sicherheitsseiten.

Du kannst Deinen Nachrichtenempfang einschränken. Unter „Privatsphäre“ kannst Du zum Beispiel festlegen, dass Dir die Mitglieder von studiVZ keine Nachrichten schicken können oder dass Du nur von Deinen studiVZ-Freunden Nachrichten bekommen kannst. All diese Einschränkungen sind natürlich auch von studiVZ aus gegenüber meinVZ-Nutzern möglich.

Innerhalb Deiner eigenen Plattform meinVZ sind solche Einschränkungen nicht vorgesehen. Hier können Dir alle Mitglieder jederzeit Nachrichten schicken, selbst wenn Du die Sichtbarkeit Deines vollständigen Profils beschränkt haben solltest.

Sollten Dich aber die Nachrichten eines anderen Mitglieds stören, kannst Du Dich dagegen wehren, indem Du dieses andere Mitglied „ignorierst“. Besuche dazu sein Profil, klicke dort den Menüpunkt „melden/ignorieren“ an und wähle dann „ignorieren“ aus. Ab sofort ist dem Ignorierten jede Kontaktaufnahme mit Dir verwehrt. Außerdem sieht der lästige Nutzer fortan nur noch Dein eingeschränktes Profil, also Deinen Namen, Deine Region und Dein Profilfoto. Details dazu findest Du im Kapitel „Melden und Ignorieren“.

Plauderkasten

Mit dem Plauderkasten, unserem Instant Messenger, kannst Du ohne große Zeitverzögerung Nachrichten an Deine Freunde schreiben und mit ihnen telefonieren, mit oder ohne Videoübertragung.

Wenn Dich jemand „anplaudert“, wird Dir das oben rechts an Deinem Plauder-Status angezeigt. Dann kannst Du das Plauderkasten-Fenster öffnen und die Nachricht dort lesen und beantworten oder den Anruf entgegennehmen.

Bitte beachte: Solange dieses Fenster geöffnet ist, ist das automatische Logout deaktiviert. Du solltest das Plauderkasten-Fenster also immer wieder schließen, wenn Du Deine Plaudereien beendet hast - besonders, wenn Du nicht an Deinem eigenen Rechner sitzt.

Nach dem Ausloggen werden automatisch alle Inhalte Deines Plauderkastens gelöscht, alte Nachrichten werden nicht gespeichert. Nutzer, mit denen Du nicht befreundet bist, können nicht mit Dir plaudern – so bleibt Deine Privatsphäre gewahrt.

Plauderkasten und Privatsphäre

Wenn Du den Plauderkasten nicht nutzen möchtest, kannst Du ihn unter Privatsphäre im Bereich „Wer kann sehen, dass ich gerade online bin?“ deaktivieren, indem Du die Einstellung „Niemand“ wählst.

Möchtest Du ihn nur kurzzeitig abschalten, kannst Du im Plauderkasten selbst die Status-Einstellung „abwesend“ wählen – dann kann Dich so lange niemand anplaudern, bis Du wieder „anwesend“ einstellst.

Möchtest Du nur die Chatfunktion, aber nicht die Möglichkeit der (Video-)Telefonie nutzen, kannst Du die Möglichkeit zu Telefonieren im geöffneten Plauder-Fenster links über Deiner Freundesliste über das Schraubenschlüssel-Symbol ausschalten. Entferne dazu einfach die Häkchen vor „Telefonieren einschalten“ und „Video-Telefonieren einschalten“ und klicke anschließend auf „Speichern“.

Telefonieren mit dem Plauderkasten

Zum (Video-)Telefonieren brauchst Du Mikrofon und Lautsprecher (bzw. ein Headset), eine Webcam und den aktuellen Flash Player.

Um jemanden anzurufen, öffne Deinen Plauderkasten, wähle einen Deiner Freunde aus, die gerade online sind und klicke oben auf das „Telefonieren“-Symbol oder auf das „Videotelefonieren“-Symbol. Es klingelt dann bei Deinem Plauderpartner und wenn er den Anruf entgegen nimmt, kann es losgehen.

Wenn du angerufen wirst, erscheinen die Symbole „Abheben“ und „Wegdrücken“ in Deinem Plauderfenster, ebenso die Information, ob es sich um einen „Eingehenden Video-Anruf“ oder einen „Eingehenden Anruf“ handelt – also mit oder ohne Bild.

Um ein Gespräch zu beenden, klicke auf das „Auflegen“-Symbol.

Weitere Infos zum Telefonieren mit dem Plauderkasten und Antworten auf technische Fragen drum herum, findest Du in unserer Hilfe.

Telefonieren mit dem Plauderkasten und VZmobil

VZmobil-Kunden, die ihren Account mit ihrem VZ-Profil verbunden haben, können von ihren Freunden über den Plauderkasten auf ihrem Mobiltelefon angerufen werden – völlig kostenlos.

Um mobil plaudern zu können, musst Du, nachdem Du Deinen VZmobil-Account mit Deinem VZ-Profil verbunden hast, Deine Plauderkasten-Einstellungen anpassen: Klicke im geöffneten Plauderfenster auf das Schraubenschlüssel-Symbol und setze dann ein Häkchen vor „erreichbar über VZmobil“.

Angerufen werden kannst Du dann auch, wenn Du gerade nicht im VZ eingloggt bist. Auf dem Handy erscheint der Anrufer aus dem Plauderkasten als „Unbekannter Teilnehmer“.

Alle Freunde, die nicht im VZ eingeloggt sind, aber auf's Handy angerufen werden können, erscheinen in der Plauderkasten-Freundesliste unter „Nur mobil erreichbar“.

Weitere Infos zum Telefonieren mit dem Plauderkasten auf's Handy und Antworten auf technische Fragen drum herum, findest Du in unserer Hilfe.

Mein Account

Unter „Mein Account“ kannst Du die Daten ändern, die Du bei Deiner Registrierung angegeben hast und einige weitere Einstellungen zur Deinem Account vornehmen – z.B. zu den Benachrichtigungen, die Du von meinVZ bekommst oder zu Deinen Visitenkarten für Apps, Spiele, Dienste und VZ-ID.

Allgemeines: Profildaten, Twitter, Accountlöschung & Co.

Logindaten: E-Mail und Passwort

Deine E-Mail-Adresse und Dein Passwort sind Deine Login-Daten für meinVZ - behalte insbesondere Dein Passwort immer für Dich und pass auf, dass niemand es erfährt! Wenn Du Deine E-Mail-Adresse oder Dein Passwort ändern möchtest, kannst Du das hier tun. Beide sind für andere zu keinem Zeitpunkt einsehbar, weder für Mitarbeiter der VZ-Netzwerke noch für andere Personen.

Mitarbeiter der poolworks (Germany) Ltd werden Dich grundsätzlich nicht nach Deiner E-Mail-Adresse oder Deinem Passwort fragen. Zwei Ausnahmen von dieser Regel gibt es allerdings, bei denen Dich Mitarbeiter der poolworks (Germany) Ltd nach Deiner E-Mail-Adresse fragen:

  • Wenn Du bei Deinem Austritt aus meinVZ Deinen Account nicht online löschen kannst oder möchtest (Ziff. 3.1 der AGB).
  • Wenn Du Dein Selbstauskunftsrecht in Anspruch nimmst (s. Kapitel „Selbstauskunftsrecht“).

In keinem Fall wird Deine E-Mail-Adresse zu gewerblichen und/oder kommerziellen Zwecken an Dritte weitergegeben.

Name, Region und Verzeichnis

Auch diese drei Informationen über Dich kannst Du ändern, allerdings nicht jederzeit, sondern nur alle drei Monate. So vermeiden wir ein wildes Hin- und Herwechseln unserer Nutzer zwischen verschiedenen Angaben über sich. Schließlich haben wir alle mehr Spaß hier im Netzwerk, wenn alle ihre echten Namen angeben statt sich irgendwelche Fake-Identitäten zuzulegen – mit Pseudonymen macht meinVZ nämlich nur halb so viel Spaß!

Wenn Du noch studierst, kannst Du außerdem ins studiVZ umziehen. Alle Infos zu diesem Thema findest Du weiter unten im Kapitel „Umzugs-Service“.

Verbindung mit Twitter

Wenn Du möchtest, kannst Du Deinen Twitter-Account mit meinVZ verbinden. So öffnest Du einen Kanal zwischen Twitter und meinVZ, über den zu jeder Zeit Deine Tweets und Deine Buschfunk-Einträge ausgetauscht werden. Tweets werden im Buschfunk angezeigt und Buschfunkereien zu Twitter übertragen.

Bitte beachte: Sind Deine Funksprüche zu Twitter übertragen worden, bleiben sie dort so lange sichtbar, bis Du sie bei Twitter selbst löschst – wir können sie natürlich nur von unserer eigenen Plattform entfernen.

Mitgliedschaft beenden

Infos dazu, wie Du Dich aus meinVZ abmelden kannst, findest Du hier in der Datenschutz-Information weiter unten im Kapitel „Mitgliedschaft beenden“.

Benachrichtigungen

Benachrichtigungen

Wenn sich in Deinem Netzwerk etwas tut, also Dir z.B. jemand eine Freundschafts-Einladung schickt, Dich gruschelt oder eines Deiner Fotos kommentiert, bekommst Du eine Benachrichtigung vom meinVZ an Deine E-Mail-Adresse. Diese Benachrichtigungen kannst Du unter „Mein Account“ abschalten, wenn Dir die Informationen zu viel werden. Dasselbe gilt für Benachrichtigungen über neue Foto-Verlinkungen, die Dich betreffen. Da dieses Thema besonders wichtig ist, kannst Du es getrennt von den anderen Benachrichtigungen bearbeiten.

SMS-Benachrichtigungen für VZmobil-Kunden

Kostenlose SMS-Benachrichtigung gibt´s exklusiv für VZmobil-Kunden. Dazu musst Du Dich auf www.vzmobil.net einloggen und Deine VZmobil-Nummer mit Deinem VZ-Profil verknüpfen.

Verbindungen

Im Bereich Verbindungen kannst Du nachschauen, welchen Apps oder VZ-ID-Partnern Du welche Informationen über Dich übermittelt hast. Du kannst diese Informationen hier verändern, die Verbindungen löschen – oder einfach Freunde einladen, die verschiedenen Funktionen ebenfalls zu nutzen.

Außerdem gibt es den Bereich Dienste, wo Du sehen kannst, welche Dienste Du mit Deinem VZ-Account verknüpft hast.

Unter Blockierte Verbindungen findest Du zudem den Überblick zu allen Apps, Diensten & Co, die Du blockiert hast und die Möglichkeit, sie wieder zu „begnadigen“.

Dienste

Dienste und ihre Nutzung

Dienste sind – genau wie Apps – Zusatzfunktionen, die den Funktionsumfang von meinVZ erweitern. Während Apps allerdings innerhalb von meinVZ ablaufen, ist ein Dienst eine Schnittstelle zu einer Funktion außerhalb unseres Netzwerks. Das kann z.B. Dein Handy sein oder eine andere Webseite, bei der Du selbst oder einer Deiner Freunde als Nutzer registriert ist. Beispiel: die Möglichkeit, eine Verbindung von Deinen Buschfunk zu Deinem Twitter-Account herzustellen.

Dienste funktionieren über den Sicherheitsmechanismus OAuth. Was genau dabei passiert, kannst Du im Kapitel „Verbindungen mit externen Anbietern“ im Abschnitt „Verbindungen über OAuth“ nachlesen.

Dienste finden und weiterempfehlen

Von neuen Diensten erfährst Du, indem Du von uns oder einem unserer Partner darauf hingewiesen wirst, dass er einen Dienst in Verbindung mit dem VZ-Netzwerk anbietet. Auch Freunde können Dich einladen, einen Dienst zu nutzen – dann erhältst Du eine Einladung auf Deiner Startseite.

Weiterempfehlen kannst Du Dienste, indem Du Deine Freunde über die „Zeigen“-Funktion darauf aufmerksam machst oder indem Du ihnen über das Netzwerk eine Einladung schickst. In beiden Fällen erfährt der Empfänger automatisch, dass Du der Absender der Empfehlung bist. Eine Einladung sorgt außerdem dafür, dass Du innerhalb des Dienstes automatisch mit Deinem Freund verknüpft bist, sobald er sie annimmt.

Dienste installieren und deinstallieren

Die Installation eines Dienstes kannst Du entweder von der Webseite des Dienstes selbst oder aus meinVZ heraus starten, je nachdem, wo Du die dazugehörige Information gefunden hast.

Beginnst Du die Installation außerhalb von meinVZ, wird zuerst der OAuth-Sicherheitsmechanismus gestartet, um eine gesicherte Verbindung zwischen Deinem meinVZ-Account und dem Dienst (der ja ebenfalls passwortgeschützt ist) herzustellen.

Mehr über diese Verbindungsherstellung zwischen Deinem Account und einem Dienst erfährst Du im Kapitel „Verbindungen mit externen Anbietern“ im Abschnitt „Verbindungen über OAuth“.

Möchtest Du einen Dienst loswerden, kannst Du ihn einfach im Bereich „Mein Account“ unter Verbindungen bei „Dienste“ wieder löschen. Klicke dazu einfach bei dem betreffenden Dienst auf den Link „Löschen“.

Manche Dienste funktionieren auch über Visitenkarten. Hat Dich ein Freund um Deine Visitenkarte gebeten, weil er einen externen Dienst wie zum Beispiel ein mobiles Telefonbuch (Social Phonebook) nutzt, kannst Du die Verbindung ebenfalls jederzeit wieder trennen. Beachte aber hierbei, dass die bereits über Deine Visitenkarte herausgegebenen Informationen durch uns nicht wieder „zurückgeholt“ werden können. Um diese Daten zu löschen, musst Du Dich an den Anbieter des Dienstes wenden.

Mehr über Visitenkarten erfährst Du im Kapitel „Verbindungen mit externen Anbietern“ im Abschnitt „Verbindungen über Visitenkarten“.

Umzugs-Service

Es gibt die Möglichkeit, von meinVZ zu studiVZ umzuziehen. Solltest Du als meinVZ-Mitglied (wieder) ein Studium aufnehmen, kannst Du ganz einfach unseren Umzugs-Service nutzen und so Dein Profil von der meinVZ- auf die studiVZ-Plattform übertragen. Dabei musst Du statt Deiner Region Deine Hochschule angeben, damit Dein Profil im studiVZ angezeigt werden kann. Im nächsten Schritt musst Du dann noch den AGB, der Datenschutz-Erklärung und dem Verhaltenskodex von studiVZ zustimmen, damit auch in legaler Hinsicht alles seine Richtigkeit hat.

Alle weiterhin relevanten Daten und Informationen werden automatisch in die entsprechenden Felder im studiVZ übertragen. Daten, die dort keine exakte Entsprechung haben, entfallen oder werden in angepasstem Format in den passenden Bereich übertragen. Deine Gruppenmitgliedschaften, Fotoalben und Apps nimmst Du einfach mit. Der Umzugs-Service prüft außerdem, ob Du auf Fotos verlinkt bist, die für studiVZ nicht freigegeben sind. Solche Foto-Verlinkungen werden beim Umzug nicht automatisch gelöscht, sondern Dir zuerst einmal angezeigt. So kannst Du entscheiden, ob sie gelöscht werden sollen oder ob Du den Albenbesitzer zunächst kontaktieren möchtest, um ihn zu bitten, sein Fotoalbum für studiVZ freizugeben. In diesem Fall kannst Du den Umzug zu einem späteren Zeitpunkt fortsetzen.

Der Umzugs-Service prüft außerdem, ob Du auf Fotos verlinkt bist, die für studiVZ nicht freigegeben sind. Solche Foto-Verlinkungen werden bei Umzug nicht automatisch gelöscht, sondern Dir zuerst einmal angezeigt. So kannst Du entscheiden, ob sie gelöscht werden sollen oder ob Du den Albenbesitzer zunächst kontaktieren möchtest, um ihn zu bitten, sein Fotoalbum für studiVZ freizugeben. In diesem Fall kannst Du den Umzug zu einem späteren Zeitpunkt fortsetzen.

Nach dem Umzug bist Du studiVZ-Mitglied, folglich gelten für Dich die studiVZ-Einstellungen. Dadurch kann es sein, dass bestimmte Inhalte, z.B. manche Profilseiten von meinVZ-Nutzern, nicht mehr oder nur noch teilweise für Dich sichtbar sind.

Umgekehrt kannst Du dann in Deinen Privatsphäre-Einstellungen die Unterscheidung zwischen studiVZ und meinVZ nutzen, um bestimmte Inhalte vor meinVZ-Nutzern zu verbergen. Deine Grunddaten (Name, Hochschule und Foto) bleiben jedoch immer für alle Nutzer des Netzwerkes (studiVZ und meinVZ) sichtbar. Wir empfehlen Dir in jedem Fall, nach dem Umzug Deine Privatsphäre-Einstellungen zu überprüfen.

Auch der (Rück-)Umzug von studiVZ zu meinVZ ist möglich. So können studiVZ-Nutzer, die nicht (mehr) studieren, zu meinVZ wechseln und wiederum statt Lehrveranstaltungen ihre Karrierestationen angeben. Der erste Umzug innerhalb des Netzwerkes ist immer unmittelbar möglich, jeder weitere Umzug frühestens sechs Wochen später. So vermeiden wir ein ständiges Hin- und Herwechseln der Nutzer zwischen den beiden Plattformen.

Mitgliedschaft beenden

Unter „Mein Account“ kannst Du Deine Mitgliedschaft jederzeit und sofort beenden. Wenn Du das tust, werden sämtliche Daten zu Deiner Person gelöscht, die in der Datenbank von meinVZ gespeichert wurden. Sie sind dann nicht mehr rekonstruierbar.
Auch wenn Du Dein Profil löschst, bleiben Deine Kommentare erhalten. Sie werden aber anonymisiert, also angezeigt als „Gelöschte Person schrieb“. Dein Foto wird natürlich auch entfernt. Wir behalten uns vor, Kommentare von gelöschten Nutzern auf Pinnwänden (angezeigt als „Gelöschte Person schrieb“) zu entfernen.

Privatsphäre

Wenn Du Dir bei meinVZ einen Account einrichtest, sind auf Deiner Profilseite zunächst alle freiwilligen Angaben außer Deinen Kontaktdaten für alle meinVZ- und studiVZ-Mitglieder sichtbar. Nach Abschluss der Registrierung kannst Du dann unter dem Menüpunkt „Privatsphäre“ differenziert nach der jeweiligen Plattform einstellen, wer Deine persönlichen Daten sehen darf. Du kannst die Einstellungen zu Deiner Privatsphäre natürlich auch später noch jederzeit anpassen und verändern.

Beachte bitte, dass zumindest Dein eingeschränktes Profil – also Dein Name, Deine Region sowie Dein Profilfoto – nicht ausgeblendet werden kann und jederzeit und für jedes Mitglied des Netzwerks sichtbar ist. Die einzige Ausnahme davon sind Nutzer, die du ignorierst. Details dazu findest Du im Kapitel „Melden und Ignorieren“.

Wer darf mein vollständiges Profil sehen?

Unter diesem Punkt kannst Du die Sichtbarkeit Deines Profils einschränken. Jeweils gesondert nach Mitgliedern von meinVZ und studiVZ kannst Du auswählen, ob Dein vollständiges Profil für alle Nutzer oder nur für bestimmte Nutzergruppen sichtbar sein soll.

Welche Daten werden bei meinem eingeschränkten Profil angezeigt?

Hier kannst Du wählen, welche Deiner Profildaten jenen Nutzern angezeigt werden, die nur das eingeschränkte Profil sehen dürfen. Dein Name, Deine Region und Dein Profilfoto werden als Mindestinformation immer allen Nutzern des Netzwerkes angezeigt. Alles andere, z. B. das Feld „Karriere“, ist nur dann zu sehen, wenn Du das entsprechende Häkchen gesetzt hast.

Kontaktdaten

Deine Kontaktdaten – Deine ICQ-Nummer, Deine Handynummer, Deine Adresse usw. – sind grundsätzlich nur für Deine bestätigten Freunde sichtbar.

Wer darf mich auf Fotos verlinken?

Unter diesem Punkt kannst Du einstellen, ob Deine Freunde Dich auf Fotos verlinken dürfen. Du kannst außerdem entscheiden, ob die Verlinkungen automatisch erfolgen sollen oder ob Du bei jeder neuen Verlinkung eine Nachricht auf Deiner Startseite bekommen möchtest. Dann wird sie erst aktiv, wenn Du ihr explizit zugestimmt hast.

Nicht-Freunde können Dich niemals verlinken.

Letzter Funkspruch

Unter „Letzter Funkspruch“ kannst Du den anderen Mitgliedern des Netzwerks mitteilen, was Du gerade so machst. Du kannst in der „Privatsphäre“ für jede der beiden Plattformen separat einstellen, wer diese Info sehen darf: „Alle Freunde“, „Ausgewählte Freunde“ oder „Niemand“.

Geburtstags-Anzeige

Bei der Anmeldung musst Du Dein Geburtsdatum angeben, das dann auf Deinem Profil zunächst für alle Nutzer des Netzwerks sichtbar ist. Wenn Du das nicht möchtest, kannst Du diese Information ganz ausblenden oder nur das Datum ohne Jahreszahl anzeigen lassen.

Aktivitäten im Buschfunk

Hier kannst Du einstellen, über welche Deiner Aktivitäten Deine Freunde in ihrem Buschfunk benachrichtigt werden - z.B. „Neue App geholt“, „Neue Freundschaft“ oder „Neue Fotos hochgeladen“. Wenn Du möchtest, kannst Du für jede Aktivität einzeln auswählen, wer informiert wird: Niemand, nur ausgewählte Freunde oder alle Deine Freunde.

Mehr Infos zum Thema findest Du weiter oben unter „Meine Startseite“ beim Thema „Buschfunk“.

Nachrichten und Gruscheln

Es ist innerhalb des Netzwerks jedem Nutzer erlaubt, jedem anderen Mitglied Nachrichten zu senden und ihn oder sie zu gruscheln. Mit studiVZ-Mitgliedern ist das allerdings erst möglich, wenn sie ihren Account mit meinVZ verbunden haben.

Als Mitglied bei meinVZ hast Du allerdings die Möglichkeit, die Nutzer von studiVZ über Deine Privatsphäre-Einstellungen pauschal von beidem auszuschließen oder aber nur Deinen Freunden auf studiVZ das Gruscheln und Nachrichtenschreiben zu erlauben. Diese Einschränkungen sind natürlich auch von studiVZ aus gegenüber meinVZ-Nutzern möglich.

Wenn Dir ein bestimmter Nutzer lästig wird, kannst Du Dich wehren, indem Du diesen ignorierst. Dazu besuchst Du sein Profil, klickst die Option „melden/ignorieren“ an und wählst dann „ignorieren“ aus.

Ein ignorierter Nutzer hat keine Möglichkeit mehr, mit Dir in Kontakt zu treten. Er kann Dich weder gruscheln noch kann er Dir Nachrichten oder Einträge auf Deine Pinnwand schreiben. Auch der Zutritt zu Deinem Profil ist ihm verwehrt. Unabhängig von Deinen Privatsphäre-Einstellungen sieht ein ignorierter Nutzer von Dir nur Dein Profilfoto, Deinen Namen und Deine Region. Details dazu findest Du im Kapitel „Melden und Ignorieren“.

Solltest Du Nachrichten erhalten, die dem Verhaltenskodex von meinVZ nicht entsprechen, weil sie SPAM, Werbung oder Belästigungen jeglicher Art enthalten, kannst Du den Versender auf seinem Profil unter „melden/ignorieren“ dem Support melden. Der Support wird dann die notwendigen Schritte unternehmen, um die Belästigung zu unterbinden.

Suche

Über diese Einstellungen kannst Du entscheiden, wie und durch wen Du über die Suchfunktion des Netzwerks gefunden werden willst.

Unter „Super-Suche“ kannst Du entscheiden, ob Du auch über erweiterte Suchkriterien wie „Heimatstadt“ oder „Geburtstag“ gefunden werden möchtest. Wenn Du das nicht willst, können andere Nutzer Dich nur über die direkte Suche nach Deinem Namen finden.

Unter „Wer kann mich suchen“ kannst Du darüber hinaus festlegen, ob Du nur innerhalb von meinVZ oder auch von Mitgliedern des studiVZ gefunden werden möchtest.

Besuchte Seiten von anderen Leuten

Hier kannst Du einstellen, ob andere Nutzer sehen können, dass Du Ihr Profil besucht hast. Auf der Startseite des Besuchten werden dann unter „Wer zuletzt Deine Seite angesehen hat“ Dein Name und Dein Bild gezeigt. Wenn Du das nicht möchtest, kannst Du es unter „Privatsphäre“ abstellen.

„Kennst Du schon ...?“

Unter „Kennst Du schon ...?“ werden Dir auf Deiner persönlichen Startseite andere Nutzer vorgestellt. Unter „Region“ finden sich Leute, die in der selben Region leben wie Du. Unter „Freundeskreis“ siehst Du Leute, die mit Deinen Freunden befreundet sind. In beiden Fällen werden Dir die jeweiligen Nutzer mit Bild und Name angezeigt. Wenn Du auf diese Weise lieber nicht für andere sichtbar erscheinen willst, kannst Du dies unter „Privatsphäre“ abschalten. Dabei hast Du die Wahl zwischen drei Optionen:

  1. Du bist selbst sowohl unter „Region“ als auch unter „Freundeskreis“ für andere Nutzer zu sehen – dann kannst auch Du beide Bereiche sehen.
  2. Du möchtest nur für Freunde Deiner Freunde zu sehen sein. In diesem Falle erscheinst Du nur in der Kategorie „Freundeskreis“, kannst aber selbst sowohl „Region“ als auch „Freundeskreis“ auf Deiner Startseite anschauen.
  3. Du möchtest selbst nicht unter „Kennst Du schon …?“ erscheinen. Dann kannst Du nur den Bereich „Region“ auf Deiner Startseite sehen, denn der Bereich „Freundeskreis“ ist nur für Nutzer verfügbar, die auch selbst bereit sind, dort zu erscheinen.

„Wer kann sehen, dass ich gerade online bin?“

Wenn sich jemand Dein Profil ansieht, wird ihm oder ihr angezeigt, ob Du gerade online bist oder nicht. Wenn Du nicht möchtest, dass andere Deinen Online-Status erfahren, kannst Du unter „Privatsphäre“ einstellen, ob „Nur Freunde“ ihn sehen dürfen oder „Niemand“. Wählst Du die Einstellung „Niemand“, wird gleichzeitig Dein Plauderkasten deaktiviert, denn um ihn nutzen zu können, müssen zumindest Deine Freunde Deinen Online-Status sehen können.

[Einstellungen zur Verwendung meiner Daten]

Melden und Ignorieren

Wenn Du einem bestimmten Nutzer des Netzwerks verbieten möchtest, weiter mit Dir in Kontakt zu treten, kannst Du ihn ignorieren. Dazu besuchst Du sein Profil, klickst die Option „melden/ignorieren“ an und wählst „ignorieren“ aus.

Ein ignorierter Nutzer hat keine Möglichkeit mehr, mit Dir in Kontakt zu treten. Er kann Dich weder gruscheln, noch kann er Dir Nachrichten oder Einträge auf Deine Pinnwand schreiben. Auch der Zutritt zu Deinem Profil ist ihm verwehrt. Unabhängig von Deinen Privatsphäre-Einstellungen sieht ein ignorierter Nutzer von Dir nur Dein Profilfoto, Deinen Namen und Deine Region. Alle weiteren Informationen sind für ignorierte Nutzer immer ausgeblendet.

Sollte dieser andere Nutzer Dich nicht nur nerven, sondern das Netzwerk massiv stören, z.B. durch SPAM, Werbung oder Belästigungen jeglicher Art, solltest Du ihn uns außerdem melden. Unser Support unternimmt dann die nötigen Schritte. Dazu besuchst Du das Profil des Störenfrieds, klickst die Option „melden/ignorieren“ an und wählst die Option „melden“ aus. Bitte beschreibe dann in den entsprechenden Feldern genau, worin die Belästigung besteht.

Auch Gruppen und Fotos kannst Du melden, sofern sie den Prinzipien unseres Verhaltenskodex’ widersprechen. Dazu haben Gruppen in der rechten Menüleiste den Punkt „Gruppe melden“. Bei Fotos findet sich der „Melden“-Button rechts über dem angeklickten Bild.

Mehr Infos über diese Funktion bekommst Du auf unserer Infoseite „Melden und Ignorieren“.

Suchfunktionen

Einige der Angaben auf den Profilen bei meinVZ werden automatisch verlinkt. Sie sind dann farbig gekennzeichnet. Durch einen Klick darauf kannst Du andere Mitglieder des Netzwerks finden, die an dieser Stelle die gleichen Angaben gemacht haben. So kannst Du gezielt Leute mit ähnlichen Interessen suchen und damit sehr einfach Dein persönliches Netzwerk erweitern.

Wenn Du auf einen der verlinkten Profilinhalte geklickt hast, bekommst Du zuerst alle Leute angezeigt, die dieselbe Angabe gemacht haben – höchstens aber 300 Leute.

Um Deine Suche weiter einzugrenzen, steht Dir oberhalb der Ergebnisliste die Suchmaske unseres „Super-Suche-Filters“ zur Verfügung. Damit kannst Du Deine Suche verfeinern, indem Du zum Beispiel “Region“, „ehemalige Hochschule“ oder „Heimatort“ angibst. Zusätzlich stehen Dir folgende weitere Suchfunktionen zur Verfügung:

Suche in der eigenen Region: Hier kannst Du nach Leuten suchen, die sich in derselben Region befinden wie Du.

Suche „Überall“: Ohne regionale Einschränkung kannst Du mit der Überall-Suche das gesamte Netzwerk gezielt nach bestimmten Namen durchsuchen.

Super-Suche: Damit kannst Du Nutzer finden, auf die bestimmte eingrenzende Suchkriterien zutreffen, zum Beispiel „Vorname“, „Geburtstag“, „Beziehungsstatus“ und „Heimatland“. Gesucht werden können nur verlinkte Profildaten.

Die Suche nach „Schulen“: durchsucht jene Daten, die Nutzer zu der von Ihnen besuchten Schule gespeichert haben. So lassen sich zum Beispiel alte Schulfreunde leicht wiederfinden.

Mit der Suche nach Gruppen kannst Du innerhalb des gesamten Netzwerks relevante Gruppen für Dein Stichwort finden, sofern diese für Dich sichtbar sind. Manche Gruppen sind nur innerhalb einer Plattform (meinVZ oder studiVZ) oder nur für Nutzer aus bestimmten Regionen zu sehen.

Unsere Suche innerhalb von Gruppen ermöglicht es Dir zusätzlich, eine aufgerufene Gruppe gezielt nach einem bestimmten Inhalt zu durchsuchen – in den Überschriften oder innerhalb der Beiträge selbst. Über die Funktion „Erweiterte Suche“ kannst Du zusätzlich bestimmen, ob Du passende Beiträge von allen Gruppenmitgliedern oder nur von Deinen Freunden sehen möchtest. Die Ergebnisse kannst Du dann nach Relevanz oder Datum sortieren.

Bitte denk daran, dass die Möglichkeiten der Suchfunktionen allen Nutzern offenstehen. Unter „Privatsphäre“ erfährst Du, welche Möglichkeiten Du hast, Deine Auffindbarkeit einzuschränken.

Einladungen

Jedes meinVZ-Mitglied kann andere Personen einladen, Teil seines persönlichen Netzwerks zu werden und sich für eines der Netzwerke zu registrieren. Den Link „Einladen“ findest Du auf jeder VZ-Seite in der oberen Menüzeile oder in der Suchfunktion, wenn die Suche nach einer Person keinen Treffer ergeben hat.

Innerhalb der Einladen-Funktion kannst Du entscheiden, ob Du

  1. einzelne Leute einladen möchtest, indem Du ihre E-Mail-Adressen von Hand eingibst, oder
  2. Dein E-Mail-Adressbuch checken möchtest um dann aus Deinen E-Mail-Kontakten alle diejenigen auswählen zu können, die Du einladen möchtest.

In jedem Fall gilt:

  • Einladungs-Daten werden nicht zweckentfremdet: Die poolworks (Germany) Ltd verarbeitet die eingegebenen Daten – also E-Mail-Adressen und Namen der Eingeladenen – ausschließlich für die Einladung und löscht sie danach sofort wieder.
  • Beim Adressbuch-Check erfolgen Login und Datenübertragung gesichert – über das im Internet gebräuchliche Verschlüsselungsprotokoll SSL.
  • Privatsphäre hat Vorfahrt: Wenn Du jemanden per E-Mail einlädst, erfährst Du dabei nicht, ob der andere bereits im VZ-Netzwerk angemeldet ist. So vermeiden wir, dass Leute nur anhand Deiner E-Mail-Adresse herausbekommen können, ob Du hier angemeldet bist.

Hast Du eine Einladung verschickt, bekommt der Empfänger sie in Deinem Namen zugesandt: entweder per E-Mail oder – wenn er bereits bei uns angemeldet ist – als VZ-Freundschafts-Einladung.

Raus hier

Mit einem Klick auf "raus hier" kannst Du Dich aus meinVZ ausloggen. Um Dich wieder einzuloggen, musst Du erneut Deine E-Mail-Adresse und Dein Passwort eingeben. Sollte Dein Account auf meinVZ länger als 30 Minuten inaktiv sein, wird die Sitzung automatisch beendet. Eine Ausnahme gibt es hierbei allerdings: Solange das Plauderkasten-Fenster geöffnet ist, ist das automatische Logout deaktiviert.

Du solltest das Plauderkasten-Fenster also immer schließen, wenn Du Deine Plaudereien beendet hast und Dich beim Verlassen der Seite immer durch einen Klick auf „raus hier“ richtig abmelden - besonders, wenn Du nicht an Deinem eigenen Rechner sitzt. So kannst Du verhindern, dass ein Fremder am selben Computer Deinen noch aktiven meinVZ-Account aufrufen und Unheil stiften kann.

Um diese Möglichkeit ganz auszuschließen, solltest Du sicherstellen, dass Du Dich beim Verlassen der Seite immer durch einen Klick auf „raus hier“ richtig abmeldest.

meinVZ auf Deinem Handy

Mithilfe unserer mobilen Anwendungen kannst Du die wichtigsten meinVZ-Funktionen auch unterwegs von Deinem Handy aus nutzen.

Egal, welche unserer mobilen Anwendungen Du nutzt – bitte beachte Folgendes:

  1. Kosten: Informiere Dich rechtzeitig bei Deinem Mobilfunkanbieter. meinVZ selbst bietet seine mobilen Anwendungen zwar gratis an, welche Kosten Dein Anbieter Dir für die Nutzung mobiler Internetdienste berechnet, solltest Du ihn aber unbedingt direkt fragen.
  2. Unsere AGB, unsere Datenschutz-Erklärung und unser Verhaltenskodex gelten auch für unsere mobilen Anwendungen.

Wie genau Du unsere verschiedenen mobilen Angebote bekommen und nutzen kannst, erfährst Du auf unserer Infoseite zum Thema „meinVZ mobil“.

VZmobil
VZmobil ist ein Handytarif der VZmobil GmbH, mit dem Du ohne zusätzliche Datenkosten alle wichtigen meinVZ-Funktionen vom Handy aus nutzen, also z.B. unbegrenzt mobil plaudern und auf dem meinVZ-Mobilportal oder den VZ-Apps für´s iPhone, Android und Symbian surfen kannst. Du brauchst nur ein passendes Endgerät, die geeigneten Endgeräteeinstellungen und natürlich eine VZmobil SIM-Karte.

Verbindest Du Deinen VZmobil-Account mit Deinem VZ-Profil, ist es außerdem möglich, dass Deine Freunde Dich von ihrem Plauderkasten aus auf Dein Handy anrufen können – völlig kostenlos. Mehr Informationen dazu findest Du weiter oben unter „Plauderkasten“.

Die Firma VZmobil GmbH ist eine 100%ige Tocher der poolworks (Germany) Ltd, die Du unter www.vzmobil.net erreichen kannst. Für Infos zum Thema Datenschutz schau bitte in die Datenschutz-Infos von VZmobil. Bei Fragen zu Deinen Kundendaten, Deinem Guthaben oder zu technischen Details schau bitte einfach in die FAQ von VZmobil oder wende Dich an die VZmobil-Kundenbetreuung:
  • per Post an: Postfach 4520, 90024 Nürnberg,
  • per E-Mail an kundenbetreuung@vzmobil.net oder
  • per Telefon (Mo–Sa 8:00 – 20:00 Uhr): 09001 533722 (49 Cent/Min. aus dem Festnetz der Deutschen Telekom; aus Mobilfunknetzen gelten abweichende Preise).
Mobilportal & Apps

Das meinVZ-Portal lässt sich von jedem internetfähigen Handy aus unter http://m.meinvz.net aufrufen und ist die meinVZ-Version für Deinen Handy-Browser.

Applikationen (Widgets) sind speziell für bestimmte Handys zugeschnittene Programme, mit denen Du Dich ebenfalls über Dein Handy ins meinVZ einloggen kannst. Solche Applikationen sind entweder schon auf Deinem Handy installiert oder aber Du kannst sie direkt aus dem Internet beim jeweiligen Anbieter herunterladen. Sowohl über das Portal als auch über die Applikationen kannst Du die wichtigsten Funktionen von meinVZ auch von unterwegs aus online nutzen.

„Gutscheine“-Funktion der „VZ-Netzwerke“-App

Installierst Du Dir die App „VZ-Netzwerke“ von der poolworks (Germany) Ltd, steht dir die Funktion Gutscheine zur Verfügung. Diese Funktion ist kostenlos und unverbindlich und ein Angebot der poolworks (Germany) Ltd, welches wir Dir in Zusammenarbeit mit der COUPIES GmbH anbieten.

Und so funktioniert's:

  • Klicke auf den Menüpunkt „Gutscheine“ und die VZ-Netzwerke-App fragt ab, ob wir Informationen über Deine Person (Alter & Geschlecht) verwenden dürfen. Diese Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und Du kannst diese Zustimmung jederzeit in den Einstellungen Deines Handys wieder ändern.
  • Mithilfe der Umgebungskarte oder der Kategorien wird Dir angezeigt, welche Gutscheine in Deiner Nähe gerade aktiv sind. Dafür ermitteln wir über Dein Handy, wo Du Dich gerade befindest. Als Umgebungskarte wird immer die Karte genutzt, die du als Standardeinstellung in Deinem Handy bereits gespeichert hast. Die einzelnen Gutscheine werden von Werbepartnern bereitgestellt und Dir dann von COUPIES angezeigt.
  • Die Detailansicht eines Gutscheins zeigt Dir den Weg zu dem Ort, wo Du den jeweiligen Gutschein einlösen kannst. Dort sagst Du am besten gleich, dass Du einen Gutschein einlösen möchtest.
  • An der Kasse „reißt” Du die Lasche am Gutschein von rechts nach links ab und zeigst das Bild auf Deinem Handy dem Kassierer. Damit löst Du den Gutschein ein – und dieser ist somit verbraucht.

Damit Dir Gutscheine angezeigt werden können, musst Du zustimmen, dass die App Deinen aktuellen Standort verwenden darf – sonst funktioniert das Ganze leider nicht. Auch diese Einstellung kannst Du jederzeit nachträglich in den Einstellungen Deines Handys ändern.

„Plätze“-Funktion der „VZ-Netzwerke“-App

Zusammen mit VZ bietet die servtag GmbH („friendticker“) jetzt die Funktion „Plätze“ in der VZ-Netzwerke-App an. Damit kannst Du Dich überall einchecken und zudem sehen, wo sich Deine Freunde gerade aufhalten.

Und so geht’s:

  • Starte die VZ-Netzwerke-App und drücke im Menü auf „Plätze“. Alternativ kannst Du auch im Buschfunk oben rechts auf das Pfeil-Symbol drücken und dann „Plätze“ auswählen.
  • Unter „Plätze in deiner Nähe“ findest Du alle Orte, die bei Dir in der Umgebung sind.
  • Wähle den Platz, an dem Du Dich gerade aufhältst und drücke auf „Einchecken“.

Du kannst auswählen, ob Du noch eine kurze Nachricht verfassen möchtest und ob Du deinen Check-In auf Twitter und/oder im Buschfunk zeigen möchtest. Denke daran, dass alle Deine Freunde im VZ und „Follower“ auf Twitter dann auch sehen können, wo Du Dich eingecheckt hast. Wenn Du nicht möchtest, dass Deine Freunde im Buschfunk sehen können, wo Du Dich gerade eingecheckt hast, deaktiviere vor dem Einchecken den VZ-Button (oder bei Twitter: den Twitter-Button).

Damit Dir Plätze überhaupt angezeigt werden können, ist es nötig, dass die App Deinen aktuellen Standort verwenden darf – sonst funktioniert das Ganze leider nicht. Wenn Du das aber nicht möchtest, kannst Du diese Einstellung jederzeit nachträglich in den Einstellungen Deines Handys ändern.

Um Dir Plätze in Deiner Nähe anzeigen zu können, verwendet „friendticker“ GPS-Daten aus Deinem Handy. Was genau „friendticker“ mit Deinen Daten macht, kannst Du in der Datenschutzerklärung von „friendticker“ nachlesen.

Zusätzlich bietet Dir VZ folgenden Service an: Damit Du Dich besser orientieren kannst, teilt Dir VZ Deinen aktuellen Standort auch als Adresse mit. VZ verwendet dazu die Technik von Microsoft. Dabei übermittelt Dein Handy Standortdaten an unseren Partner Microsoft.

Fremde Webseiten

Wir möchten darauf hinweisen, dass unsere Datenschutz-Erklärung ausschließlich für unser Netzwerk bestehend aus meinVZ und studiVZ gilt.

Fremde Webseiten, auch wenn sie über Links aus unserem Netzwerk erreichbar sind, unterliegen ausdrücklich nicht unserer Datenschutz-Erklärung. Die poolworks (Germany) Ltd kann für die Einhaltung datenschutzrechtlicher Bestimmungen durch fremde Webseiten keine Verantwortung übernehmen.

Wir empfehlen daher, dass Du die Datenschutz-Erklärung der jeweiligen Seite genau prüfst. Nur so ist sicherzustellen, dass die jeweiligen externen Betreiber die datenschutzrechtlichen Bestimmungen zu Deiner Zufriedenheit einhalten.

Werbung

Die Nutzung unseres Netzwerks ist für alle Mitglieder kostenlos. Die für den Betrieb und die Weiterentwicklung erforderlichen Einnahmen erzielt die poolworks (Germany) Ltd unter anderem durch Werbung.

Du kannst selbst festlegen, ob Du zielgruppenspezifische Werbung bekommst. Dabei nutzen wir Teile Deiner Daten, um zu entscheiden, ob Dir eine bestimmte Werbung angezeigt werden soll oder nicht. Die Werbekunden, in deren Auftrag wir die Werbung anzeigen, haben keinen Zugriff auf Deine Daten. Sie teilen uns lediglich mit, nach welchen Kriterien wir auswählen sollen, wem die Werbung angezeigt wird.

Hierbei arbeiten wir mit der nugg.ad AG zusammen. nugg.ad legt in Deinem Browser einen Cookie ab und speichert dort anonyme Daten zu Deinem Nutzungsverhalten. Diese Daten werden von nugg.ad bei jedem Besuch der Webseite eines ihrer Kunden, das heißt webseitenübergreifend gesammelt. Dadurch kann nugg.ad Schlussfolgerungen nach dem Muster ziehen „Du, d.h. ein Nutzer mit einer nichtpersonenbezogenen Identifikationsnummer besucht die Webseiten zu den Themen X und Y, ein anderer Nutzer hat Webseiten zu den Themen X, Y und Z besucht, da könnte Dir auch das Thema Z gefallen“ (Zusätzliche Hinweise zu der Funktionsweise von nugg.ad findest Du unter http://www.nugg.ad/de/consumer-informationen). Diese Vorschläge zu Deinen wahrscheinlichen Interessen stellt nugg.ad uns zur Verfügung, dadurch verbessern wir unsere Auswahl der Werbung, die wir Dir anzeigen.

Wenn Du nicht möchtest, dass nugg.ad Informationen über Dich sammelt und uns so bei der Auswahl der für Dich passenden Werbung unterstützt, kannst Du dem durch setzen eines Opt-out-Cookies widersprechen.

Bitte beachten! Das Opt-out-Cookie darf nicht gelöscht werden, solange der Sammlung der Daten durch nugg.ad widersprochen wird. Wenn Du alle Cookies im Browser löschst, musst Du den Vorgang wiederholen.

Wenn Du die Übermittlung der Informationen an nugg.ad wieder zulassen möchtest, klick bitte hier.

Wir zeigen Dir nur dann zielgruppenspezifische Werbung an, wenn Du im Bereich Privatsphäre unter Einstellungen zur Verwendung meiner Daten dieser Art von Werbung nicht widersprochen hast. Zielgruppenspezifische Werbung kann auf der Auswertung folgender Informationen beruhen:

  • Angaben, die Du unter „Meine Seite bearbeiten“ eingetragen hast
  • Eindeutige Themenschwerpunkte der Gruppen, in denen Du Mitglied bist
  • Inhalt der sog. Protokolldateien.

Dein Name, Deine Fotos, Deine politische Ausrichtung und Deine Religionszugehörigkeit werden nie für zielgruppenspezifische Werbung verwendet. Sie enthalten auch gar keine dafür relevanten Informationen.

Deine Einstellungen zum Erhalt zielgruppenspezifischer Werbung kannst Du jederzeit im Bereich „Privatsphäre“ unter Einstellungen zur Verwendung meiner Daten verändern.

Zusätzlich gibt es Werbeformate, z.B. die themengebundenen Anzeigen in der „Suche“, bei denen keine personenbezogenen Daten ausgewertet werden.

Die innerhalb des Netzwerks dargestellte Werbung wird in der Regel nicht von der poolworks (Germany) Ltd selbst, sondern von einem sogenannten Adserver (z.B. unserem Adserver Adition) ausgeliefert. Dein Browser lädt diese Werbung auf Deinen Computer und zeigt sie Dir an. Dazu schickt er – wie beim Abruf jeder anderen Seite im Internet auch - die IP-Adresse Deines Computers an den Adserver, der die Werbung an diese Adresse zurückschickt. Das Gleiche passiert auch, wenn Du auf ein Online-Werbemittel (z.B. einen Banner) klickst. Teilweise werden Cookies sowie andere technische Mittel von den Adservern verwendet, um die Effizienz der Werbung zu messen.

Wenn Du dem Setzen von Cookies durch unseren AdServer-Betreiber Adition widersprechen möchtest, kannst Du das unter http://de.adition.com/privacy/ tun.

Cookies anderer Werbeunternehmen kannst du jederzeit über deinen Browser oder geeignete Programme löschen oder durch Browsereinstellungen und zusätzliche Programme von vornherein ablehnen.

Mehr Informationen zur Werbung auf meinVZ gibt es auf unserer Infoseite „Wie funktioniert Werbung auf meinVZ“.

Elektronische Post

Mit Deiner „Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten“ erklärst Du Dich dazu bereit, dass der Betreiber von meinVZ, die poolworks (Germany) Ltd, Deine Daten unter Berücksichtigung Deiner Einstellungen für werbliche Maßnahmen nutzt.

Die poolworks (Germany) Ltd kann Dir also mit Deiner Zustimmung Werbemitteilungen zusenden, und zwar sowohl an die von Dir angegebene E-Mail-Adresse als auch über den Nachrichtendienst auf der meinVZ-Plattform selbst. Dabei ist aber die Anzahl der Werbebotschaften auf maximal fünf Botschaften pro Monat beschränkt.

Du kannst selbst festlegen, ob Du Werbemitteilungen und / oder Informationen z.B. zu neuen und verbesserten Funktionen des Netzwerkes erhältst. Deine Einstellungen dazu kannst Du jederzeit im Bereich „Privatsphäre“ unter Einstellungen zur Verwendung meiner Daten verändern.

Reichweitenmessung

Wir messen die Nutzung unserer sozialen Netzwerke. Dafür beauftragen wir einen Dienstleister.

Wenn Du nicht möchtest, dass gemessen wird, wenn Du auf den Seiten von VZ bist, kannst Du unter dem folgenden Link widersprechen: http://optout.ivwbox.de

Klicke dazu einfach auf „Opt-Out-Cookie“ und Deine Besuche werden ab sofort nicht mehr gemessen.

Beachte: Falls Du Deine Cookies löschst – und damit auch dieses Opt-Out-Cookie –, musst Du nochmal auf den Link klicken und die Opt-Out-Funktion wieder aktivieren. Denn sonst werden Deine Seitenaufrufe gemessen. Klicke dazu einfach auf „Opt-Out-Cookie“ und Deine Besuche werden ab sofort nicht mehr gemessen.

http://optout.ivwbox.de

Mehr Infos findest Du im PDF zum Downloaden.

Google Analytics

Die VZ-Netzwerke benutzen Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. („Google“). Google Analytics verwendet sogenannte „Cookies“. Das sind Textdateien, die auf deinem Computer gespeichert werden und die eine Analyse deiner Benutzung der VZ-Webseiten ermöglichen. Cookies sorgen z. B. auch dafür, dass dich Webseiten, die du schon mal besucht hast, dich wiedererkennen.
Ein Google-Cookie sammelt Informationen darüber, was du auf den VZ-Webseiten tust. Diese Informationen werden dann in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Wir haben die IP-Anonymisierung auf unseren Seiten aktiviert – deshalb wird deine IP-Adresse von Google innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum gekürzt, bevor sie in die USA übermittelt wird. Sie wird also nicht vollständig gespeichert und lässt sich so nicht mehr zu dir zurückverfolgen. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse erst an einen Server von Google in den USA übertragen und dann dort gekürzt.

Wir geben einen Auftrag an Google. Daraufhin wird anhand der Informationen über deine Nutzung der VZ-Webseiten ausgewertet, um Berichte (Reports) über die Websiteaktivitäten zusammenzustellen. Außerdem erbringt Google weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen gegenüber den VZ-Netzwerken.

Die im Rahmen von Google Analytics von deinem Browser übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt.

Du kannst die Speicherung von Cookies über die Einstellungen deines Browsers jederzeit verhindern; wir weisen dich jedoch darauf hin, dass du in diesem Fall gegebenenfalls nicht alle Funktionen der VZ-Webseiten in vollem Umfang nutzen kannst.

Wenn du nicht möchtest, dass die durch das Google-Cookie gesammelten und auf deine Nutzung der Website bezogenen Daten (inkl. deiner IP-Adresse) übertragen und gespeichert werden, kannst du das ebenfalls verhindern. Klicke dazu einfach auf folgenden Link und installiere dir das Browser-Plugin: http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de.

Selbstauskunftsrecht

Du hast jederzeit das Recht auf kostenlose Auskunft über die personenbezogenen Daten, die der Betreiber von meinVZ, die poolworks (Germany) Ltd, zu Deiner Person gespeichert hat. Bitte gib im Rahmen Deiner Anfrage Deine E-Mail-Adresse, die Du zuletzt für die Nutzung des Netzwerkes verwendet hast, an.

Wir senden Dir die Auskunft dann per E-Mail zu. Sollte das nicht möglich sein, können wir Dir die Auskunft auch per Post zusenden.

Widerruf Deiner Einwilligungserklärung

Du kannst jederzeit selbst festlegen, ob wir die von Dir gesammelten personenbezogenen Daten zu Werbezwecken verwenden dürfen. Deine Einstellungen dazu kannst Du jederzeit im Bereich „Privatsphäre“ unter „Werbe-Einstellungen“ verändern. Wenn Du Dich dafür entscheidest, dass Dir z.B. keine Werbemitteilungen zugesendet werden und dass Dir keine zielgruppenspezifische Werbung angezeigt werden soll, hat dies keine Auswirkungen auf Deine Mitgliedschaft im Netzwerk.

Bitte habe aber Verständnis dafür, dass wir das Nutzerverhalten aller Mitglieder speichern, hier gibt es keine Wahlmöglichkeit. Sinn und Zweck der Speicherung der Nutzungsdaten für eine Höchstdauer von sechs Monaten ist die Vorbeugung und Aufklärung von Missbrauchsfällen und Rechtsverletzungen. Die Speicherung dient der Sicherheit unserer Nutzer und unseres Netzwerkes. Es geht uns hierbei ausdrücklich nicht um die Nutzung der Daten zu wirtschaftlichen Zwecken (dies kannst Du ja durch die Einstellungen auf der Privatsphäre-Seite ohnehin einschränken, siehe oben), sondern darum, den Mitgliedern eine sichere und deshalb attraktive Plattform zu bieten. Wir möchten unseren Nutzern das größtmögliche Maß an Schutz und Sicherheit gewähren.

Wenn Du möchtest, dass wir gar keine Deiner Daten mehr speichern, kannst Du Deine im Rahmen der Registrierung erteilte Einwilligung jederzeit widerrufen. Den Widerruf kannst Du per E-Mail an widerruf@meinvz.net oder schriftlich per Post an poolworks (Germany) Ltd, Saarbrücker Straße 38 in 10405 Berlin richten. Aus den im vorigen Absatz genannten Gründen führt das dann jedoch zur Löschung Deines Nutzer-Accounts. Möchtest Du hingegen nur, dass wir Dir keine Werbemitteilungen mehr zusenden oder Deine Daten nicht mehr zu Werbezwecken auswerten, kannst Du dies unter „Privatsphäre“ in den „Werbe-Einstellungen“ so festlegen.

Datenschutzbeauftragter

Solltest Du weitere Fragen haben oder Dich gern ausführlicher über unsere Grundsätze im Umgang mit Nutzerdaten informieren, empfehlen wir Dir, mit unserem zuständigen Datenschutzbeauftragten Kontakt aufzunehmen:

poolworks (Germany) Ltd
– Datenschutzbeauftragter –
Saarbrücker Straße 38
10405 Berlin / Deutschland

E-Mail: datenschutz@meinVZ.net