Passwort vergessen?

?
?

Aktivierungslink noch einmal zusenden

Keinverzeichnis / meinVZ

Rolf Breidenbach

Rolf Breidenbach

Wer Rolf Breidenbach gut findet

3 Leute finden Rolf Breidenbach gut.
Mehr von diesem Profil gibt’s für Mitglieder zu sehen - jetzt registrieren!

 

       

 

Herzlich Willkommen!

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich begrüße Sie sehr herzlich auf meiner Internetseite bei "meinvz". Hier finden Sie Informationen über meine kommunalpolitische Tätigkeit in Steglitz-Zehlendorf.

Zur Person

Wie viele Berliner bin auch ich jemand, der nicht in dieser Stadt geboren wurde, sich hier aber längst wohl fühlt. Ich habe es in all den Jahren niemals bereut, meinen Lebensmittelpunkt nach Berlin verlegt zu haben. Ich bin seit 1982 verheiratet und wir haben zwei erwachsene Kinder, die beide noch studieren.

1955 wurde ich in Alzey, Rheinland-Pfalz, geboren. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz kam ich 1980 nach Berlin. Mit Beendigung des Referendariats und des zweiten Staatsexamen habe ich mich erfolgreich um eine Einstellung bei der Senatsverwaltung für Inneres beworben. Die Wiedervereinigung bot mir die Chance, mich am Aufbau der neuen Länder zu beteiligen. Seit dem Mai 1991 bin ich im Innenministerium des Landes Brandenburg als Referatsleiter tätig. Mein beruflicher Schwerpunkt ist der Bereich Datenschutz, Informationsfreiheit und Statistik.

Der FDP gehöre ich seit 2005 an. In der letzten Wahlperiode von Oktober 2006 bis Oktober 2011 war ich Mitglied der Fraktion der FDP in der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) von Steglitz-Zehlendorf und seit Anfang 2008 auch deren Vorsitzender. Leider haben wir bei den Wahlen am 18. September den Wiedereinzug in die BVV nicht geschafft. Seit Oktober 2011 leite ich den kommunalpolitischen Arbeitskreis der FDP im Bezirk.

Zur FDP vor Ort

Derzeit gibt es keine aktuellen Termine.

Näheres zu den Veranstaltungen des Ortsverbands Zehlendorf-Wildwest finden Sie unter http://www.fdp-zehlendorf-wildwest.de/

Die Bauarbeiten an den Bahnbrücken in Nikolassee sind seit ihrem Beginn vor zwei Wochen ein Ärgernis für die Umsteiger zwischen den S-Bahnlinien 1 und 7. Regelmäßig ist der Anschlusszug schon weg, wenn man den anderen Bahnsteig erreicht hat. Dies bedeutet 10 Minuten Wartezeit. So kommen pro Tag schnell 20 Minuten zusammen. Wieso kann die S-Bahn bei der Einrichtung einer Baustelle, solche Nachteile für Ihre Kunden nicht von Anfang an durch eine Anpassung der Fahrpläne vermeiden? Wie ein Unternehmen, das in den letzten Jahren so in der Kritik der Öffentlichkeit stand, so agieren kann, ist unverständlich. Die FDP fordert den Senat auf, für Abhilfe zu sorgen.

Vorrangiges Ziel ist es nun mit einer guten außerparlamentarischen Arbeit bei den nächsten Wahlen den Wiedereinzug in die BVV zu schaffen.

Den aktuellen Sitzungskalender der BVV finden Sie hier:

http://www.berlin.de/ba-steglitz-zehlendorf/bvv-online/si010.asp?MM=5&YY=2010

Gerne können Sie auch mein Profil bei Facebook aufrufen.