Passwort vergessen?

?
?

Aktivierungslink noch einmal zusenden

Keinverzeichnis / meinVZ

OOMPH!

OOMPH!

Wer OOMPH! gut findet

2.151 Leute finden OOMPH! gut.
Mehr von diesem Profil gibt’s für Mitglieder zu sehen - jetzt registrieren!

Seit dem Beginn ihrer mittlerweile zwanzigjährigen Karriere sind OOMPH! ein innovativer Szene-Motor. Ihr Debüt im EBM-Stil wird 1992 weltweit beachtet und die Single „Ich bin Du“ schaffte es in die Top Ten der Independent-Charts.

Ungeachtet dieser Anfangserfolge sind Dero (Gesang, Drums), Crap (Gitarre, Keyboards) und Flux (Gitarre, Sampling) auf der stetigen Suche nach Neuem und beginnen schnell, mit harten Riffs zu experimentieren. Sie mischen als eine der ersten Bands elektronische Grooves mit verzerrten Gitarren. Mit ihrem innovativen Sound, den das amerikanische Billboard-Magazin als „Sepultura meets DAF“ bezeichnet, werden sie nicht nur zu hoch geschätzten Kritiker-Lieblingen, sondern gewinnen auch viele neue Fans sowohl aus der Rock/Metal-Szene als auch aus dem Dance/Gothic-Lager. Zudem beeinflussen sie zahlreiche andere Gruppen – allen voran Rammstein. In den Folgejahren entwickeln OOMPH! ihren Sound konsequent weiter und wechseln zum Majorlabel Virgin. Mit Hits wie „Das weiße Licht“, „Fieber“ (einem Duett mit Nina Hagen) und „Niemand“ kann das Trio aus der Nähe von Braunschweig seine Popularität kontinuierlich steigern und weitere Chart-Erfolge feiern.

Mit dem Wechsel zu GUN Records, der Platin-Single „Augen auf“ und dem dazugehörigen Platin-Album „Wahrheit oder Pflicht“ folgt 2004 der ganz große Mainstream-Durchbruch weit über die Szene-Grenzen hinaus. OOMPH! laufen im Radio rauf und runter, werden in diverse Fernsehsendungen eingeladen, gewinnen den renommierten Zuschauerpreis Eins Live Krone und sind in aller Munde. Von großem Erfolg gekrönt ist auch die anschließende Top-Ten-Single „Brennende Liebe“, auf der Dero ein unter die Haut gehendes Duett mit Sonja Kraushofer von der Gothic-Größe L´âme Immortelle singt.

Das nachfolgende Album „GlaubeLiebeTod“ erreicht souverän die Top-Five der deutschen Longplay-Charts,. Allerdings sorgt die Single „Gott ist ein Popstar“ mit ihrer Religions- und Medienkritik für große Kontroversen. So wird die Band 2006 vom Privatsender RTL für die Verleihung des Echo-Preises wieder ausgeladen. Diese Farce bekommt umso absurdere Züge, als OOMPH! im Folgejahr mit demselben Album inklusive der vermeintlich so skandalösen Single für den Echo nominiert werden. Das ganze Zensur-Theater kann der der Band jedoch nichts anhaben – ihre riesige Fan-Basis steht loyal zu ihr.

2007 nehmen OOMPH! zusammen mit Gast-Sängerin Marta Jandová von Die Happy an dem quotenstarken Bandwettbewerb „Bundesvision Songcontest“ auf dem Privatsender Pro7 teil und gewinnen souverän. Nicht zuletzt durch die Fernsehpräsenz werden auch andere Medien auf die Band aufmerksam. So leihen Dero, Crap und Flux ihre Stimmen der Synchronisation des Adventure-Games „Memento Mori“. Das PC-Spiel schlägt ein wie eine Bombe, und auch das fast parallel erscheinende Album „Monster“ mit seinem großartigen Ohrwurm „Labyrinth“ knackt erneut locker die Top-Ten. Folgerichtig gleicht die anschließende Headliner-Tour einem Triumphzug und ist fast überall ausverkauft.

Nachdem 2009 ganz im Zeichen des 20jährigen OOMPH! – Jubiläums stand, startet die Band 2010 gleich weiter durch. Doch was tun, wenn man die oberste Sprosse der Erfolgsleiter bereits erklommen hat? Einfach noch mal von weiter unten anfangen – aber woanders!

Schließlich ist die vom Wolfsburger Trio begründete Neue Deutsche Härte spätestens seit dem von ihnen inspirierten Rammstein ein echter Verkaufsschlager im Ausland. Was liegt da näher als einen Batzen der letzten Hits ins Englische zu übersetzen und neu einzuspielen? Kurzerhand lockt man die jeweiligen Duettpartnerinnen noch einmal ins Studio.

So präsentieren sich auf der am 26. Februar erscheinenden „Truth Or Dare“ 16 Songs, davon auch einige „Monster“-Hits im neuen, englischsprachigen Gewand und stellen sich erstmals der internationalen Konkurrenz im direkten Vergleich. Ganz neues Terrain betreten Oomph! hiermit nicht, denn schon auf früheren Alben fanden sich regelmäßig englische Stücke. Für den perfekten sprachlichen Schliff sorgte ein befreundeter “Native Speaker“, zudem wurde darauf geachtet, dass die Originalaussage der deutschen Vorlagen erhalten bleibt, ohne dabei Kompromisse in Sachen Phonetik oder Gesangsrhythmik machen zu müssen, erklären Dero, Crap und Flux. Ihre Texte, die oft mit dem Finger auf gesellschaftliche Missstände zeigen, sind ohnehin thematisch in allen Industrienationen der Welt aktuell.

Nach diesem überraschenden Coup bereiten sich die Herren jetzt auf ein weiterhin arbeitsreiches Jahre vor, an dessen Ende schon das 11. Studioalbum lauert, getreu ihrem Motto: Stillstand ist kreativer Tod. Aber Stillhalten war ja zum Glück noch nie ihre Stärke.

Discographie


Discographie Alben:

- Oomph! (1992)
- Sperm (1994)
- Defekt (1996)
- Wunschkind (1996)
- 1991–1996 The Early Works (Best Of, 1998)
- Unrein (1998)
- Plastik (1999)
- Ego (2001)
- Wahrheit oder Pflicht (2004)
- GlaubeLiebeTod (2006)
- Best of Virgin Years (Best Of, 2006)
- Delikatessen (Best Of, 2006)
- Monster (2008, Re-Issue 2009)
- Truth Or Dare (2010)


Discographie DVDs:

- Best Of Virgin Years (Clips, 2006)
- Rohstoff (Live, 2007)

 

Truth or Dare

  Tracklist „Truth Or Dare“, VÖ: 26.2.2010:

1. Ready Or Not (I'm Coming)
2. Burning Desire
3. Song Of Death
4. Labyrinth
5. Sandman
6. The Final Match
7. God Is A Popstar
8. Wake Up
9. Land Ahead
10. Sex Is Not Enough
11. Crucified
12. The Power Of Love
13. True Beauty Is Painful
14. The First Time Always Hurts
15. Dream Here (With Me)
16. On Course

 

Mediaplayer

  • READY OR NOT (I'M COMING)

READY OR NOT (I'M COMING)

Tourdiary

Tour Diary Part 2

 

WILHELMSAVEN – pumpwerk

ein altehrwürdiger club hoch im norden deutschlands, in dem wir wirklich noch nie gespielt haben. das muss schleunigst geändert werden, weshalb wir voller vorfreude auf den einzigen club - gig in deutschland dieses jahr aus dem tourbus steigen und in eine stürmische regnerische nordische brise eintauchen. feinstes april - wetter ende mai: willkommen im real existierenden klimawechsel! zudem erwarten uns heute abend viele zusätzliche schöne überraschungen. crap hat heute geburtstag und wir werden ihn nach der show mit einer stripperin überraschen. auf unserer gästeliste stehen zudem etwa 25 freunde und verwandte, die die aftershow - party sicher unvergesslich werden lassen. das konzert ist wirklich energiegeladen von der ersten minute an. die fans geben alles, was es uns einfach macht, die positiven energien in geballte OOMPH!power zu verwandeln. nach etwa 2 stunden verlassen wir voller vorfreude auf die strip-action die bühne und erleben eine mega-aftershow - party. die stripperin macht ihren job wirklich toll und beschert uns jede menge spass, weil sie das ganze mit viel humor spickt. crap weiss zum glück auch rein gar nichts von seinem glück und ist in der tat völlig überrascht. er spielt das spiel aber tapfer mit und bedankt sich nach getaner “arbeit“ brav und noch reichlich von seinen gefühlen und hormonen überwältigt sowohl bei uns, als auch bei der hauptakteurin. toller abend insgesamt, von mir aus kann´s jetzt jeden abend so weitergehen...

 

BELGIEN – vosselaar biebob

in belgien haben wir zwar schon etwa 10-12 mal auf diversen festivals gespielt, aber dies wird unsere allererste clubshow im land der pommes, pralinen und des männeken piss sein. wenn ich eines über die jahre gelernt habe, so ist es keine erwartungen gegenüber dem publikum zu hegen, sondern lediglich gegenüber mir selbst. wenn ich selber auf der bühne mein möglichstes gebe, habe ich alles getan, was in meiner macht steht. alles andere liegt ausserhalb meines einflussbereiches. dementsprechend wurde ich auch schon seit vielen jahren nicht mehr von einem gig enttäuscht. auch an diesem abend erwartet uns ein durchaus partyfreudiges belgisches publikum, das ungewöhnlich pogofreudig daherkommt und mich an alte zeiten erinnert. klasse stimmung, toller gig! wir kommen gerne wieder!

 

HOLLAND – amsterdam melkweg

amsterdam ist immer wieder eine reise wert, aber in vielerlei hinsicht ein gefährliches pflaster. ich durfte das schon diverse male am eigenen leib erfahren, da ich seinerzeit nicht widerstehen konnte, ein paar spacecookies und einige tassen cannabiskakao vor einem gig zu konsumieren, was definitiv zu den schlechtesten entscheidungen überhaupt bezüglich meines sängerdaseins gehört. ich wollte damals alles, nur nicht eine energiegeladene, temporeiche oomph!-show spielen. diese furchtbare band war mir einfach viel zu schnell und aggressiv! mir war seinerzeit viel mehr nach ganz smoothem, langsamem reggae oder easy-listening-fahrstuhl-musik oder einfach nur nach doof rumliegen  und chillen. dementsprechend tat ich mich damals unheimlich schwer mit der show, was mich lehrte, nie mehr derartige substanzen vor einem konzert zu konsumieren! eine cleane, geistig aufgeräumte show meinerseits ist definitiv sowohl für mich selber als auch für das geneigte publikum von grösserem wert. und so wird diese show im altehrwürdigen melkweg auch eine der besten, die wir je in holland gespielt haben. zwar hatten wir bereits das vergnügen auf diversen festivals und auch während zweier europatouren als support von skunk anansie und him in den niederlanden zu performen, aber dieser gig war wirklich nach 1998 und 2004 der beste, den wir je im melkweg abgeliefert haben. nach etwa 2 stunden samt hip hop- und technoeinlage fallen wir auch ohne den konsum psychotroper substanzen ermattet aber euphorisiert in den nightliner und treten eine lange reise nach paris an. mir persönlich fällt auf, dass mir unsere konzerte samt akustikblock und slapsticknummern wieder viel mehr spass machen, denn es gibt schliesslich nichts langweiligeres, als eine band, die sich selbst zu ernst nimmt oder nicht den mut hat, etwas neues auszuprobieren...

 

FRANKREICH – paris le trabendo

wir hatten in der vergangenheit etwa 10mal das vergnügen, mitten im rotlichtviertel von paris am fusse des montmartre samt seines künstlerviertels und der sacre coeur kathedrale, entweder im „la locomotive“ direkt neben dem „moulin rouge“ zu spielen oder aber nur einige häuser weiter im “elisee montmartre“. dieses mal verschlägt es uns in einen vorort von paris samt industriegebiet, was es uns natürlich weitaus schwieriger macht, die stunden bis zum gig mit freizeitaktivitäten jeglicher art zu verkürzen. im „le trabendo“ haben wir noch nie gespielt, aber da ich ja, wie gesagt, keine erwartungen ausser gegenüber mir selber hege, lasse ich mich einfach mal überraschen, was heute abend so geht...

 

F - paris - le trabendo

paris - die stadt der liebe...wir hatten hier schon viele geniale gigs mit energiegeladenem publikum...dass es diesmal derartig frenetisch zugehen würde, hätte ich mir nicht träumen lassen. der ausverkaufte club platzt aus allen nähten und die knapp 1000 zuschauer bereiten uns eine finnische dampfsauna mitten in frankreich...ein ohrenbetäubeneder lärmpegel schrillt uns entgegen als wir die bühne betreten und reisst erst wieder nach guten 2 stunden spielzeit ab...nach mitten ins herz drohen mir die trommelfelle zu zerplatzen...wahnsinn!!! vielen dank paris für diese wunderbare show...definitiv ein highlight der tour!

 

RU - moskau - B1

in moskau hatten wir 2007 bereits unsere erste show und die war damals schon extrem eindrucksvoll von der power und energie des publikums...diesmal aber soll uns ein noch eindrucksvollerer auftritt in der ohnehin schon beeindruckenden hauptstadt russlands widerfahren...überdimensionale OOMPH!-plakate allerorts auf dem weg vom flughafen zum hotel...vor dem venue warten bereits am nachmittag zahlreiche fans, die wir artig mit fotos und autogrammen beglücken...danach folgt der soundcheck und ein 3stündiger interview-marathon, gefolgt von 2 meet and greets und einer autogrammstunde mit fans...wir sind überwältigt von der gastfreundschaft und liebe der fans, die uns mit küssen und geschenken überhäufen...2000 fans warten in der extrem vollen halle auf uns, die wir mit unserem 2stündigen liederreigen aus 20jahren real existierendem wahnsinn beglücken...die russischen fans empfangen uns mit frenetischem jubel und peitschen uns zu immer neuen energetischen höchstleistungen an...das moskoviter publikum übertrifft sich mal wieder selber, will mich beim stagediven fast auffressen und beweist sinn für humor, indem es jeden spass, den wir uns spontan aus den rippen leiern, mitmacht...wir kommen definitv wieder, denn ihr seid grossartig!!!

 

VIELEN DANK AN ALLE FANS, DIE AUF DER TOUR WAREN, FÜR DIE TOLLE STIMMUNG UND DIE VIELEN GESCHENKE! OHNE EUCH WÄREN WIR NICHTS!!!

 

DERO/OOMPH!

 

BLACKFIELD

vielen dank für eure positive resonanz auf unseren blackfield-auftritt.
wir haben leider keine zugabenzeit bekommen und wollten so viele songs wie möglich spielen, sodass uns ein song abhanden gekommen wäre, wenn wir für eine zugabe erst von der bühne runter und dann wieder rauf gekommen wären.
das wäre als nicht-headliner ein wenig albern gewesen.
der ausfall einer band bewirkte lediglich mehr changeoverzeit zwischen den bands und leider nicht mehr spielzeit für uns, wir haben uns unsere längere spielzeit erst durch das schnelle arbeiten unserer techniker auf der bühne selbst "erkämpft".

zur autogrammstunde: wir hatten den veranstalter über unser management ca. 1 woche vor unserem auftritt gefragt, ob man denn nicht eine andere zeit für unsere autogrammstunde finden könne, da die zeit, die genau in das wm-spiel der deutschen mannschaft gefallen wäre, ziemlich unglücklich gewählt war. leider liess sich der veranstalter trotz des langen vorlaufs dieser frage auf keine andere zeit ein.
wir entschlossen uns dann, gleich nach unserem gig eine autogrammstunde vor der bühne abzuhalten, bei der wir eine stunde vor ort waren.
ich denke, wir haben unser bestes getan, die sache gut zu lösen. ich entschuldige mich trotzdem bei allen fans, die von alledem nichts mitbekommen haben.


ERFURT – zitadelle – „wahre jahre“

wir hatten uns riesig gefreut, als uns micha von inex fragte, ob wir bei ihrer band-jubiläums-party auftreten wollen. Schliesslich kennen wir uns bereits seit jahren und haben schon einige beeindruckende backstage-parties miteinander gefeiert. Als mich micha dann noch fragte, ob ich mir vorstellen könne, einen inex-song gemeinsam mit ihm zu performen, sagte ich sofort zu. Ich entschied mich schliesslich für „küss mich“ und wollte, dass die performance etwas ganz besonderes wird, weshalb ich mich in den abgefahrensten tussi-fummel schmiss, der mir in die finger kam. Unsere show war schon der hammer und das publikum von inex feierte uns offenherzig ab, aber das duett mit micha inklusive zungenkuss setzte dem ganzen dann das sahnehäubchen auf. Ein toller abend mit guten freunden!!!   

LICHTENECK  - rockfestival

„Wohohoho – hohe berge – la montanara für mein objektiv – wohohoho – hohe berge – denk ich an trenker werde ich aktiv“

am fusse des bundesdeutschen alpenmassivs erwartet uns das wohl abgefahrenste und bekannteste alpen-festival der welt. Berühmt-berüchtigt für hardcore-schuhplattler und volks-punk hat sich dieses open air mittlerweile zum ultimativen indie-tipp in sachen sommerlicher festivalkultur gemausert. Leider spielt das wetter nicht wirklich mit und uns erwartet ein extrem verschlammter festivalplatz. Die leute scheints nicht wirklich zu stören, denn sie feiern bereits um 10 uhr morgens bei unserer ankunft im tourbus mit maß und weisswurst gehörig ab.  „ja pfiati gott frau stirnima!“ na, das kann ja was werden...i freu mi!.. „erbarmen . zu spät - die preussen kommen!“

 

Die nächsten Konzerte:

03.09.10 UA-Kyiv Global East Festival
22.10.10 Hannover The Autumn Ball Festival 2010