Passwort vergessen?

?
?

Aktivierungslink noch einmal zusenden

Keinverzeichnis / meinVZ

Bildungsstreik - Proteste jetzt weltweit!

Bildungsstreik - Proteste jetzt weltweit!

Bildungsstreik empfiehlt

Ein Profil, das Du Dir unbedingt anschauen solltest.

Wer Bildungsstreik gut findet

10.472 Leute finden Bildungsstreik gut.
Mehr von diesem Profil gibt’s für Mitglieder zu sehen - jetzt registrieren!

Aktuell

 
Bildungsproteste 2011 finden momentan statt:
weitere Informationen zu den Aktionen usw.:
 
  

 

Archiv

Planungstreffen für neue Bildungsproteste in Köln im Mai 2011 hat stattgefunden - das Protokoll findet ihr unter http://hochschulpolitik.titanpad.com/1 Passwort: bfa

 

 


Unterstützen? - Klick!

Wichtig:
Es handelt sich hier um BILDUNGSPROTESTE, nicht "nur" um einen Studierendenstreik! Das bedeutet, dass genauso SchülerInnen, Auzubis, PraktikantInnen, Gewerkschaften etc. aufgefordert sind mitzumischen!!!
Im Herbst 2009 verlieh eine Reihe von Besetzungen von Bildungseinrichtungen der Bildungspolitischen Protestbewegung ihren VORLÄUFIGEN Höhepunkt.
Im Zuge der Besetzungen kam es vermehrt zu Gesprächen insbesondere zwischen Studierenden/Dozierenden und Hochschulen/Bildungspolitiker_Innen. Daraus ergaben sich erste kleine Erfolge, doch noch immer sind die Zustände im Bildungsbereich erschreckend! Auch die Auswirkungen auf die gesellschaftliche Zukunft wie nicht zuletzt auf das Individuum müssen als gravierend bezeichnet werden.
Neben den Forderungen der Bildungsstreik-Bündnisse formulierte zuletzt Prof. Schulmeister seine Kritik: "Ein ganz großes Thema muss dabei die Reform der Lehrorganisation sein. Wir brauchen wieder Freiheit zum Experimentieren - und wir brauchen Zeit."
______________________________________________
Allein im deutschsprachigen Raum konnten rund 140 Bildungseinrichtungsbesetzungen gezählt werden:
Besetzungen von deutschen Hochschuleinrichtungen in: Aachen, Augsburg, 8x Berlin, Bamberg, Bayreuth, Bielefeld, Bochum,Bonn, 3x Braunschweig, Bremen, Chemnitz, Coburg, Darmstadt, Dortmund, Dresden, Duisburg, Düsseldorf,Emden,  Erfurt, Erlangen, Essen,Esslingen, Frankfurt am Main, 2x Freiburg, Fulda, Gießen, Glücksburg, Göttingen, Greifswald, Gummersbach, Halle-Wittenberg, 4x Hamburg, Hannover, Heidelberg, Hildesheim, Holzminden, Jena, Kaiserslautern, 2x Karlsruhe, Kassel, Kiel, Koblenz, 4x Köln, Konstanz, Landau, Leipzig, Ludwigsburg, Lüneburg, Mainz, Marburg, Mönchengladbach, München, Münster, Nürnberg, Oldenburg, Osnabrück, Paderborn, Passau, 2x Potsdam, 2x Regensburg, Reutlingen, Rostock, Saarbrücken, Schwäbisch Gmünd, Siegen, Stuttgart, Trier, Tübingen, Ulm, Weingarten (Württ.), Wuppertal, 3x Würzburg

Des Weiteren traten inzwischen mindestens 3 Professoren (Marius Reiser, Peter Bieri, Peter Finke) aufgrund der Reformen zurück!

Besetzungen von deutschen Schulen an: Albert-Einstein-Oberschule Berlin, Hulda-Pankok-Gesamtschule Düsseldorf, Carl von Ossietzky-Schule Wiesbaden

Besetzungen von österreichischen Hochschuleinrichtungen in:

Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Linz, Salzburg, 4x Wien

Besetzungen von schweizer Hochschuleinrichtungen in:

Basel, Bern, Genf, Zürich



Proteste weltweit in:

Albanien: Kamez
Bangladesh: Khulna
Brasilien: Rio
Dänemark: Kopenhagen
Frankreich: Agen, Aix en Provence, Bordeaux, Caen, Cergy Pontoise, Cherbourg, Cluses, Colmar, Dimard, Grenoble, Joigny, Le Havre, Le Mans, Lyon, Marseille, Montpellier, Montreuil sur Mer, Nancy, Nantes, Paris, Quimper, Thonon, Toulouse, Reims, Rennes, Rouen, Valenciennes
Kanada: Guelph, Kingston, Mississauga, North Bay, Orillia, Ottawa, Petersborough, St. Catherines, Sudburry, Thunder Bay, Toronto, Windsor, Winnipeg
Indonesien: Makassar
Italien: Bari, Bologna, Cosenza, Florenz, Genua, Lecce, Mailand, Neapel, Rom, Salerno, Turin + Italienisches Kultusministerium
Japan: Okinawa
Kolumbien: Antioquia
Kroatien: Pula, Rijeka, Split, Zagreb
Lettland: Riga
Littauen: Vilnius
Macedonien: Skopje
Niederlande: Groningen, Utrecht
Polen: Gdansk, Lublin
Serbien: Belgrad
Sierra Leone:
Spanien: Barcelona
Sri Lanka: Rajagiriya
UK: Birmingham, London
Ungarn:
USA: Berkeley, Davis, Illinois, Irvine, Los Angeles, Merced, Pittsburgh, Riverside, San Diego, San Francisco, Santa Barbara, Santa Cruz
----------------------------------------------------------------------

-------------------------------------------------------------------------------------------------

Bewegungen für freie Bildung schließen sich weltweit zusammen!
Education is NOT for $A£€!“
 
Seit Jahren erleben Menschen auf der ganzen Welt wie Studiengebühren sprunghaft ansteigen und infolge dessen viele noch Jahre nach ihrem Abschluss verschuldet sind. Seit einiger Zeit ist die Präsenz von Unternehmen an (Hoch-)Schulen stark angestiegen.
Öffentliche Bildungseinrichtungen geraten verstärkt unter den Zugzwang wirtschaftlicher Zwänge. Sie werden zunehmend in Wirtschaftsunternehmen umstrukturiert, in denen Studierende, SchülerInnen, Lehrkräfte und sonstige Angestellte kaum noch Mitspracherechte haben.
Als Reaktion auf diese Entwicklungen schließen sich diverse Gruppen des „Bundesweiten Bildungsstreiks“ in Deutschland mit weiteren aktiven Bewegungen aus aller Welt zusammen, um gegen die Missstände und die Ökonomisierung von Bildung vorzugehen und für freie und emanzipatorisch ausgerichtete öffentliche Bildungssysteme zu streiten.
In ca. 30 Ländern wird aktuell zu öffentlichen Diskussionen, Demonstrationen und Besetzungen im Laufe der Aktionswoche aufgerufen - so auch wieder bundesweit in Deutschland.
Bestztes Audimax Wien
Nach den seit dem 22. Oktober anhaltenden Hochschulbesetzungen in ganz Österreich verbreiten sich die Meldungen über die Besetzungen an den Hochschulen wie ein Lauffeuer. Menschen aus vielen Ecken dieser Welt identifizieren sich mit den Zielen der Studierenden und der Lehrkräfte und treiben die internationale Vernetzung in Windeseile voran.

Die sich derzeit formierende internationale Bewegung verfolgt mehrere Ziele. Unter anderem sollen öffentliche Debatten, sowohl über die Zusammenhänge zwischen lokalen Problemen in Bildungseinrichtungen und globalen wirtschaftlichen Zwängen als auch über die Notwendigkeit frei zugänglicher und unabhängiger Bildung für eine demokratische Gesellschaft, angeregt werden.
Erst ein emanzipatorisches Bildungssystem befähigt die Menschen dazu, sich kritisch mit ihrem Umfeld auseinander zu setzen. Diese Fähigkeit und das notwendige Wissen müssen erst erlernt werden. Deshalb geht diese Angelegenheit nicht nur diejenigen etwas an, die direkt von der Ökonomisierung im Bildungsbereich betroffen sind, sondern jede Gesellschaft in ihrer Gesamtheit.
Außerdem ist dringend eine Sensibilisierung der Öffentlichkeit über die globale Dimension des Problems von Nöten.
Die Proteste sind der Auftakt einer neuen Bildungsbewegung, die sich insbesondere durch ihre internationale Vernetzung und Koordination auszeichnet und in dieser Form bislang einzigartig ist
Aktuelle Infos, Anregungen oder Korrekturen (mit Quellenangabe: z.B. Website, Presse...) bitte per Nachricht an das Edel-Profil. Werden schnellstmöglich geprüft und eingearbeitet.
Kommentarlos von der Pinnwand gelöscht wird: Werbung in andere Sache, unsachliche Diskussionsbeiträge und beleidigende Kommentare!
DANKE für Eure Unterstützung! :)