Passwort vergessen?

?
?

Aktivierungslink noch einmal zusenden

Keinverzeichnis / meinVZ

Elisa Lintin

Elisa Lintin

Elisa Lintin empfiehlt

2 Profile, die Du Dir unbedingt anschauen solltest

Wer Elisa Lintin gut findet

68 Leute finden Elisa Lintin gut.
Mehr von diesem Profil gibt’s für Mitglieder zu sehen - jetzt registrieren!

 

Über mich:

Name: Elisa Lintin

Alter: 21


Lieblingszitat:

Das Leben ist kurz! Brich die Regeln! Verzeih schnell! Küss langsam! Liebe aufrichtig, lache unkontrolliert. Lass los, was Dir nicht gut tut - Und bedaure niemals etwas, das Dich hat lächeln lassen.

Versuchungen sollte man nachgeben... wer weiß wann sie wiederkommen!
    



 


POLITIK BETRIFFT UNS ALLE!

 

Mein Bewerbungstext für den Wahlreporter 2009:

Brauchen wir wirklich eine Piratenpartei?

Die Piratenpartei. Auffällig durch einen interessanten Namen, der auf den ersten Blick an vergangene Zeiten und an den Schrecken der Meere erinnert und weniger an eine Partei mit klaren Vorstellungen. Doch ist die Piratenpartei wirklich so eine vorstellungslose und sinnlose Partei wie angenommen? Ist die Frage, ob wir sie brauchen berechtigt? Ist sie vielleicht genauso ein Schrecken wie die Piraten der vergangen Zeiten? Darüber lässt sich natürlich streiten. Genau wie alle anderen Parteien hat auch die Piratenpartei ein Wahlprogramm, das darauf zielt möglichst viele Stimmen zu sammeln. Zugegeben ist das Wahlprogramm relativ klein, aber es hat ein klares Ziel. Die Rechte der Bürger stärken. Die Frage ob wir sie wirklich brauchen ist somit eigentlich eine undemokratische Frage. Leben wir nicht in einer Demokratie, in der jeder Mensch seine Meinung frei äußern darf? Die Piratenpartei ist nicht verfassungswidrig, was sie somit nicht gefährlich für uns macht. Wenn wir uns nun also die Frage stellen, ob wir sie wirklich brauchen, dann müssen wir uns genauso gut die Frage stellen, ob „Die Violetten“, „Die Partei Bibeltreuer Christen“ oder „Die Grauen Panter“ nicht genauso wenig notwendig sind. Auch dies sind kleine Parteien, die nur in Zusammengefasster Form unter „Sonstige“ bei den Hochrechnungen auftauchen und die unsre Wahlzettel länger und länger machen. Bei diesen Parteien stellt sich allerdings keiner die Frage, ob wir die Partei brauchen oder nicht. Warum eigentlich nicht? Wird die Piratenpartei nur nicht ernstgenommen, wegen ihrem Namen? Kann man in der heutigen Zeit überhaupt noch eine Partei ernst nehmen? Selbst die großen Parteien wie CDU und SPD sind keine vertrauenswürdigen Parteien mehr und fallen auch auf durch Wahlversprechen die nicht gehalten werden. Denken wir nur an den Wahlkampf von Andrea Ypsilanti, die versprach nicht mit der Linken zu koalieren, es aber dann doch tat beziehungsweise versucht. Wieso wird dann auch nicht hier die Frage gestellt, brauchen wir eigentlich die SPD? Sind wir viel zu sehr in dem Gedanken vernarrt, dass es eine unserer ältesten Parteien ist? Dies ist zwar wahr, räumt aber nicht alle Rechte ein und auf keinen Fall das Recht auf das Bestehen einer Partei. Genauso könnte man sich auch fragen, warum die NPD nicht verboten wird, da sie ja verfassungswidrig zu sein scheint, aber auch hier wird damit begründet, dass wir nun einmal eine Demokratie sind. Deswegen ist die Frage, ob wir die Piratenpartei brauchen eigentlich rechtswidrig. Vielmehr eigentlich unnötig. Auffällig ist auch, dass der Trend in letzter Zeit hin zu den kleinen bzw. mittelstarken Parteien geht. FDP, Die Grünen und auch die Linke legen mittlerweile Spitzenwerte vor, die sich vor Jahren keiner erträumt hätte. Viele kleine Parteien sichern unsere Demokratie, da sie dafür sorgen, dass möglichst viele Meinungen abgedeckt werden und keiner von der Politik ausgeschlossen wird. Leider sind viele Parteien chancenlos, weil sie nicht die Mittel haben um auf sich aufmerksam zu machen. Die Piratenpartei hat es geschafft durch einen Namen, der einen aufmerksam macht. Und deswegen wird die Frage nach ihrer Notwendigkeit gestellt? Es geht ja nicht um ihren Namen sondern eher um ihre Programme. Ich nehme an, dass sie weniger Ablehnung beziehungsweise nicht die Frage ihrer Notwendigkeit bekommen würde wenn sie einen rein konservativen Namen hätte. Doch genau dies macht die Piratenpartei einzigartig und prinzipiell ist sie dadurch eine gewissen Gefahr für die größeren Parteien. Sie könnte gewählt werden, allein aus Protest die großen Parteien nicht zu wählen, die oftmals nur leere Wahlversprechen aufgeben und von ihrer Berühmtheit profitieren. Genau deswegen brauchen wir viele kleine Parteien, die uns ermöglichen sie aus Protest an den großen Parteien zu wählen.
Eine Demokratie braucht Demokraten und jeder von uns ist verantwortlich einer zu sein und unsre Demokratie zu schützen. Deswegen bin ich für die Aufrechterhaltung der Piratenpartei allein schon aus demokratischer Sicht.


 

Meine Artikel zur Bundestagswahl: